Messverfahren und Expositionsermittlung

Gasbrenner mit UV-Messvorrichtung

Bild vergrößern

Direkt anzeigende Messgeräte bei der Messung an einer Gasflamme
Bild: IFA

Mann mit Messgerät am Oberarm

Bild vergrößern

Personengetragenes Messgerät am linken Oberarm für UV-Dauermessungen (GENESIS-UV)
Bild: IFA

Das IFA führt auf Initiative der Unfallversicherungsträger Messungen und Beratungen zu Strahlungsbelastungen an Arbeitsplätzen durch. Das Spektrum der Messungen reicht hierbei von einfachen Übersichtsmessungen zur groben Einschätzung der gefährdenden Quellen bis hin zu einer detaillierten Untersuchung einzelner Arbeitssituationen. Solche Messungen dauern in der Regel ein bis zwei Tage, je nach Anzahl der Arbeitsplätze oder Strahlungsquellen, und basieren zumeist auf den Messverfahren, die in der DIN EN 14255 beschrieben sind.

Einzelne Strahlungsquellen können auch - sofern sie transportabel sind - im Labor einer genauen Untersuchung unterzogen werden. Eine Charakterisierung erfolgt dann auf der Basis der DIN EN 62471.

Langzeit-Expositionsmessungen erfolgen mit GENESIS.

Ansprechpartner

Dr. Marc Wittlich

Fachbereich 4: Arbeitsgestaltung, Physikalische Einwirkungen

Tel: 02241 231-2862
Fax: 02241 231-2234


Benjamin Strehl, B. Sc.

Fachbereich 4: Arbeitsgestaltung, Physikalische Einwirkungen

Tel: 02241 231-2603
Fax: 02241 231-2234


Martin Schmitz

Fachbereich 4: Arbeitsgestaltung, Physikalische Einwirkungen

Tel: 02241 231-2505
Fax: 02241 231-2234