IFA-Eichabfertigungsstelle für im Arbeitsschutz eingesetzte Schallpegelmessgeräte der Unfallversicherungsträger

Prüfaufbau

Bild vergrößern

Prüfeinrichtung für Schallpegelmesser im Vollschallschluckraum des IFA
Bild: IFA

Die Qualitätssicherung bei betrieblichen Geräuschmessungen erfordert eine regelmäßige Prüfung der eingesetzten Schallpegelmesser. Wenn die Geräte zur Verwendung im geschäftlichen oder amtlichen Verkehr bestimmt sind, müssen sie zugelassen und geeicht sein (siehe § 1 Abs. 1 Nr. 11 und § 1 Abs. 2 Nr. 1 der Mess- und Eichverordnung vom 11.12.2014).

Das IFA bietet daher in Zusammenarbeit mit dem Eichamt Dortmund den Unfallversicherungsträgern die Möglichkeit, ihre Schallpegelmesser amtlich eichen zu lassen. Die Eichdirektion Köln hat das IFA als Eichabfertigungsstelle anerkannt. Für Schallpegelmesser, die nicht der Eichpflicht unterliegen, wird eine IFA-Einzelprüfung angeboten, die vom Prüfumfang und den angesetzten Fehlergrenzen mit der Eichung identisch ist. Grundlage der Prüfung sind jeweils die anzuwendenden Schallpegelmessgerätenormen, z. B. DIN EN 60651, DIN EN 60804 und DIN IEC 61672.

Einzelprüfungen von Schallpegelmessgeräten bearbeitet das IFA ohne Terminvergabe zeitnah innerhalb von 2 bis 3 Wochen.

Für Eichungen müssen hingegen gesonderte Termine telefonisch oder schriftlich abgesprochen werden. Nach einer schriftlichen Bestätigung Ihres Eichtermins ist das Gerät zum genannten Termin mit einem Auftragsschreiben zur Eichung einzusenden.

Ansprechpartner:

Stephan Schlimbach (Laborleiter)
Stefan Werner
Fachbereich 4: Arbeitsgestaltung – Physikalische Einwirkungen
Tel.: 02241 231-2626
Fax: 02241 231-2234