CUELA-Messsystem und Rückenmonitor

Ein Proband hebt eine Kiste an.

Bild vergrößern

Mit CUELA-Rückenmonitor ausgerüsteter Proband (links) und grafische Darstellung der Bandscheiben-Druckkräfte (rechts)
Bild: IFA

Das Messsystem CUELA (Computer-Unterstützte Erfassung und Langzeit-Analyse von Belastungen des Muskel-Skelett-Systems) wurde im IFA entwickelt, um Belastungen des Muskel-Skelett-Systems, wie sie in einer Vielzahl beruflicher Tätigkeiten anzutreffen sind, unmittelbar am Arbeitsplatz unter realen Arbeitsbedingungen messen zu können. Es handelt sich um ein personengebundenes Messsystem, das aus moderner Sensorik besteht und auf der Arbeitskleidung getragen werden kann. Die zugehörige Software WIDAAN erlaubt eine automatisierte Auswertung der Messdaten nach arbeitswissenschaftlichen und biomechanischen Bewertungskriterien. Basierend hierauf ist es möglich, Aussagen über notwendige Maßnahmen zur Vermeidung von berufsbedingten Gesundheitsgefahren zu treffen.


Mit CUELA-Messsystem ausgerüstetes Modell

Bild vergrößern

CUELA-Messystem
Bild: IFA

Rückenmonitor

Im Rahmen der Präventionskampagne „Denk an mich – Dein Rücken“ bot die DGUV interessierten Mitgliedern an, den im IFA entwickelten „CUELA-Rücken-Parcours“ für Veranstaltungen wie Gesundheitstage oder Messe-Aufritte auszuleihen. Mit seiner Hilfe ist es möglich, Rückenbelastungen bei verschiedenen Tätigkeiten anschaulich darzustellen. Dazu können Interessierte eine mit Sensoren ausgestattete Jacke anziehen und beispielhafte Situationen aus dem Alltag wie das Ausladen des Kofferraums oder das Anheben einer Last nachahmen. Parallel erhalten Sie eine Online-Darstellung der jeweils auftretenden Bandscheiben-Druckkräfte. Das gesamte Veranstaltungsmodul besteht neben dem Messsystem, das es in zwei verschiedenen Größen gibt, und dem zugehörigen Messrechner aus einer Display-Wand mit großem Bildschirm, Informationsmaterial sowie Bauteilen für den Lasten-Parcours. Neben dem reinen Informations- und Selbsterfahrungsgedanken kann das Modul auch mit einem gewissen Wettkampf-Charakter innerhalb einer Gruppe eingesetzt werden: Wer schafft den Parcours am rückenschonendsten?


Weitere Informationen zum Download

Personengebundenes Messsystem zur automatisierten Erfassung von Wirbelsäulenbelastungen bei beruflichen Tätigkeiten
BIA-Report 5/98

Bewertung physischer Belastungen gemäß DGUV Information 208-033 (bisher: BGI/GUV-I 7011) (Anhang 3) (PDF, 772 kB)

Forschungsprojekt

Kontakt

Dipl.-Ing. Ingo Hermanns

Fachbereich 4: Arbeitsgestaltung, Physikalische Einwirkungen

Tel: 02241 231-2606
Fax: 02241 231-2234


Dr. Christoph Schiefer

Stabsstelle Gestaltung neuer Arbeitsformen

Tel: 02241 231-2637
Fax: 02241 231-2234