Ausländische und EU-Grenzwerte

Eine wichtige Grundlage für die Gefährdungsbeurteilung und die Bewertung von Messergebnissen von Gefahrstoffen nach TRGS 402 bilden die Arbeitsplatzgrenzwerte in der TRGS 900. Für viele Stoffe liegen jedoch in der TRGS 900 keine Arbeitsplatzgrenzwerte vor, die als Basis für eine Gefährdungsbeurteilung herangezogen werden können. Nach TRGS 402 dürfen in diesem Fall andere Kriterien zur Gefährdungsbeurteilung herangezogen werden. Dies können z. B. EU-Grenzwerte oder ausländische Grenzwerte sein. Die Europäische Kommission stellt zwei Arten von Grenzwerten (Arbeitsplatz-Richtgrenzwerte und Verbindliche Grenzwerte) auf, die in verschiedenen Richtlinien veröffentlicht werden. Die derzeit geltenden Grenzwerte können folgenden Richtlinien entnommen werden:

Arbeitsplatz-Richtgrenzwerte

1. Grenzwerteliste (Richtlinie 2000/39/EG (PDF, 75 KB))
2. Grenzwerteliste (Richtlinie 2006/15/EG (PDF, 51 KB))
3. Grenzwerteliste (Richtlinie 2009/161/EU (PDF, 75 KB))

Verbindliche Grenzwerte

In Zusammenarbeit mit Experten der nachstehend genannten Staaten hat das IFA die national geltenden Grenzwerte in der Luft am Arbeitsplatz und die EU-Grenzwerte in einer Datenbank (in englischer Sprache) zusammengefasst. Die Datenbank enthält die Grenzwerte aus folgenden Staaten bzw. Quellen:

Datenbank

GESTIS International limit values

Weitere internationale Grenzwerte

Argentinien (spanisch,
Homepage des Anbieters)

Brasilien (portugiesisch)

Estland (estnisch)

Indien (englisch,
Homepage des Anbieters)

Japan (Japan Society for Occupational Health - JSOH, nichtstaatliche akademische Gesellschaft von Arbeitsschutzfachleuten; englisch)

Kanada
Alberta (englisch;
siehe Tabelle 2 auf S. S1-2ff.)
British Columbia (englisch)

Lettland (1. pielikums, lettisch)

Litauen (.DOC, 1,9 MB) (litauisch)

Norwegen (norwegisch)

Portugal (portugiesisch)

Slowakei (slowakisch; krebserzeugende und erbgutverändernde Stoffe sowie Änderungen)

Südafrika (englisch)

Tschechische Republik (tschechisch)

VR China (GBZ 2.1-2007, chinesisch)

Ansprechpartner

Dr. rer. nat. Wolfgang Pflaumbaum

Gefahrstoffe - Übergreifende Aufgaben

Tel: 02241 231-2712
Fax: 02241 231-2234