Kulturdialoge: Prävention

Bild: DGUV

Ins Gespräch kommen

Damit Sicherheit und Gesundheit bei allen Entscheidungen im Betrieb und in der Bildungseinrichtung mitgedacht werden, hilft es, regelmäßig mit den Beschäftigten zu den Themen ins Gespräch zu kommen. So kann bei allen Beteiligten das Verständnis geschärft werden, wie sicheres und gesundes Verhalten auf einem hohen Niveau funktionieren kann. Die Kulturdialoge: Prävention helfen Ihnen dabei, das Gespräch zu starten.

Das Ziel

Ziel der Kulturdialoge: Prävention ist es, einen Einstieg in das Gespräch über Sicherheit und Gesundheit zu finden. Denn nur, wenn die Themen regelmäßig besprochen werden, können alle Mitglieder eines Betriebs oder einer Bildungseinrichtung ein gemeinsames Verständnis dafür entwickeln. Das Gespräch kann über die sechs verschiedene Handlungsfelder - Führung, Kommunikation, Beteiligung, Fehlerkultur, Betriebsklima sowie Sicherheit und Gesundheit - geführt werden. Der gemeinsame Dialog macht dabei deutlich, wie Situationen im Arbeitsalltag erlebt und Verhalten künftig weiterentwickelt werden kann.
Das 5-Stufen-Modell hilft dabei, einen gemeinsamen Qualitätsmaßstab für die Zusammenarbeit zu entwickeln. Damit Sicherheit und Gesundheit in allen Situationen des Arbeitsalltags eine Rolle spielt.

Was sind die Kulturdialoge: Prävention?

Die Kulturdialoge: Prävention bestehen aus 30 Dialogkarten, die allen Beteiligten in Unternehmen und Einrichtungen dabei helfen sollen, Beispiele für Sicherheit und Gesundheit aus ihrem eigenen Arbeitsalltag zu finden. Sie regen dazu an, über die eigenen Erfahrungen zu sprechen. Die Dialogkarten, die eigenen Beispiele sowie erste Verbesserungsideen für die genannten Situationen können auf dem beiliegenden Arbeitsposter gesammelt werden. So wird der Dialog dokumentiert und die Ergebnisse nachgehalten. Der Erklärfilm Kulturdialoge: Prävention erläutert den Ablauf im Detail.

Damit die Kulturdialoge: Prävention auch ortsunabhängig oder in getrennten Teams an verschiedenen Standorten gemeinsam durchgeführt werden können, steht neben der klassischen Dialogbox auch eine digitale Version in Form einer Powerpoint-Präsentation zur Verfügung. Der Ablauf des Dialogs bleibt dabei nahezu identisch, die Dokumentation kann auf dem digitalen Arbeitsposter durchgeführt werden.

Die Dialogbox ist in deutscher und englischer Sprache verfügbar, um auch internationalen Teams das Gespräch zu ermöglichen. Zudem ermöglichen themenspezifische Dialogkartensätze (unten), die einfach als PDF-Datei herunterladen und selbst ausgedruckt werden können, ein Gespräch über besondere Unfall- oder Gefahrenschwerpunkte im Betrieb.

Zur Bestellung der Dialogbox gelangt man hier
Zur Bestellung der Dialogbox in englischer Sprache gelangt man hier

Für den Bildungsbereich stehen die Dialoge unter einer eigenen Benennung zur Verfügung:


Ansprechpersonen

H.-Martin Prüße
Leiter Sachgebiet Veränderung der Arbeitskulturen
Telefon: +49 6131 802-14537

Dr. Marlen Cosmar
Institut für Arbeit und Gesundheit der DGUV (IAG)
Telefon: +4930 13001 2112