pH-Wert

Grafische Darstellung

Bild vergrößern

Bild 1: pH-Wert-Skala
Bild: BGHM

Person liest Wert ab

Bild vergrößern

Bild 2: Prüfung des pH-Wertes mit Indikatorstäbchen
Bild: BG ETEM

Der pH-Wert gibt an, ob eine wässrige Lösung sauer (pH < 7), alkalisch (basisch; pH > 7) oder neutral (pH = 7) reagiert. Der pH-Wert wassergemischter Kühlschmierstoffe liegt je nach Herstellerangabe im alkalischen Bereich zwischen pH 8 und 9,5 (s. Bild 1).

Fällt der pH-Wert während des Gebrauchs ab, so deutet dies auf Keimbelastung, Additivausschleppung oder auf das Unwirksamwerden von Additiven hin.

Bei absinkendem pH-Wert wird die Nitrosaminbildung begünstigt. Bei höheren pH-Werten verstärkt sich die hautschädigende Wirkung. Aus diesen Gründen ist der pH-Wert wöchentlich zu überprüfen. Da die Elektrode von pH-Metern bei Fremdölkontakt sehr schnell verschmutzt, hat sich in der Praxis die Verwendung von pH-Papier, pH-Teststäbchen oder pH-Messgeräten bewährt. Für die Prüfung sollten keine Universalindikatorpapiere eingesetzt werden. Es empfiehlt sich die Verwendung von Indikatorstäbchen für den alkalischen Bereich mit einer Skaleneinteilung von 0,2 bis 0,3 Einheiten (s. Bild 2).

Bei einer Veränderung des pH-Wertes reicht es häufig aus, den Kreislauf mit Luftsauerstoff z. B. durch Einblasen von Luft oder verstärkte Zirkulation anzureichern. Bei einem pH-Wert-Abfall von mehr als 0,5 vom angegebenen Sollwert kann durch Zugabe einer höherkonzentrierten Frischemulsion der pH-Wert angeglichen werden (Teilaustausch). Ggf. kann auch ein alkalisches Biozid zugesetzt werden.

Kontakt:

Portal Kühlschmierstoffe

Fachbereich 3: Gefahrstoffe: Umgang - Schutzmaßnahmen