Erstellung eines Auswertekonzepts für das erweiterte Vorsorgeangebot der DGUV

Projekt-Nr. IPA 137

Status:

laufend

Zielsetzung:

Planung und Konzeption eines wissenschaftlichen Auswertekonzepts und Umsetzung in einer relationalen Datenbank für das erweiterte Vorsorgenangebot der DGUV zur Früherkennung asbestverursachter Lungenkrebserkrankungen.

Aktivitäten/Methoden:

Zunächst wird ein Auswertekonzept für die wissenschaftliche Begleitung des Vorsorgeangebotes ausgearbeitet. Der nächste Schritt beinhaltet den Aufbau einer relationalen Datenbank. In dieser Datenbank werden alle für die wissenschaftliche Auswertung benötigten Informationen vorgehalten. Somit wird es möglich sein, mit entsprechenden Datenbankabfragen die wissenschaftliche Auswertung der erhobenen Daten zu unterstützen.

Stand:

12.01.2017

Projekt

Gefördert durch:
  • Institut für Prävention und Arbeitsmedizin der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung - Institut der Ruhr-Universität Bochum (IPA)
Projektdurchführung:
  • Zentralinstitut für Arbeitsmedizin und Maritime Medizin (ZfAM) Hamburg
Branche(n):

-branchenübergreifend-

Gefährdungsart(en):

Arbeitsbedingte Erkrankungen, Arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren, Gefahrstoffe

Schlagworte:

Berufskrankheit, Krebserregende Stoffe, Stäube, Fasern, Partikeln

Weitere Schlagworte zum Projekt:

Arbeitsbedingte Erkrankungen, Stäube, Fasern, Partikel