Raumakustik in Mehrpersonenbüros

Projekt-Nr. IFA 4226

Status:

laufend

Zielsetzung:

In Mehrpersonenbüros mehren sich die Beschwerden von Beschäftigten über schlechte akustische Bedingungen. Häufig genannte Probleme sind eine zu hohe Lautstärke sowie eine hohe Störwirkung durch Gespräche und Geräusche der Kollegen. Typische Folgen sind ein überhöhtes Maß an Stress, ein Mangel an Privatheit sowie eine Beeinträchtigung der kognitiven Leistungsfähigkeit. Für die Messung und Beurteilung der Lärmsituation in Mehrpersonenbüros existieren inzwischen mit der DIN EN ISO 3382-3:2012 und der VDI 2569:2016 (Entwurf) zwei Regelwerke, die speziell auf die besonderen Bedingungen in Mehrpersonenbüros abzielen. Zu beiden Regelwerken existieren jedoch bisher im UVT-Kreis kaum Erfahrungen. In diesem Projekt soll durch betriebliche Messungen die praktische Eignung der genannten Regelwerke überprüft und die gegenwärtige akustische Situation in deutschen Mehrpersonenbüros erfasst werden.

Aktivitäten/Methoden:

Zunächst sollen in zehn Mehrpersonenbüros (mit jeweils mindestens sechs Arbeitsplätzen) Messungen nach DIN EN ISO 3382-3:2012 durchgeführt und ausgewertet werden. Die Beurteilung der akustischen Bedingungen erfolgt nach VDI 2569:2016 (Entwurf). Aus den gesammelten Erfahrungen und Messergebnissen sollen allgemeine Probleme identifiziert und Handlungsempfehlungen für die Unfallversicherungsträger zur Durchführung der Messungen sowie raumakustische Optimierungsvorschläge für die Betriebe abgeleitet werden. Der Einfluss möglicher raumakustischer Maßnahmen in den untersuchten Büroräumen wird dazu durch spezielle Schallausbreitungs-Simulationen berechnet. In Kooperation mit der VBG (Verwaltungs-Berufsgenossenschaft) sollen die erzielten Erkenntnisse für eine Überarbeitung der Schrift "Akustik im Büro" verwendet werden. Hierzu liefert das IFA die fachliche Expertise, das Erstellen der neuen Publikation erfolgt durch die VBG. Weiterhin sollen die Erkenntnisse des Projekts durch das IFA in Fachzeitschriften und auf Kongressen veröffentlicht werden.

Stand:

01.03.2017

Projekt

Gefördert durch:
  • Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. (DGUV)
Projektdurchführung:
  • Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA)
  • VBG (Verwaltungs-Berufsgenossenschaft)
Branche(n):

-branchenübergreifend-

Gefährdungsart(en):

Lärm/Vibrationen

Schlagworte:

Lärm

Weitere Schlagworte zum Projekt:

Akustik, Raumakustik, Lärm, Mehrpersonenbüro, Büro, Sprachverständlichkeit

Kontakt