Messkampagne mit GENESIS-UV-Messsystem: ultraviolette Bestrahlung bei Tätigkeiten im Freien

Projekt-Nr. IFA 4207

Status:

laufend

Zielsetzung:

Die Messung von Expositionen von Beschäftigten gegenüber verschienden Noxen ist besonders problematisch, wenn die Datenerhebung über längere Zeiträume (z. B. Monate) erfolgen muss. Ständige Überwachung der Technik, Datentransfer, Administrierung der Technik und der nachgeschalteten Datenbanken bringen einen erheblichen Aufwand mit sich, wenn dies alles am Messort vorgenommen werden muss. Damit sind groß angelegte Messstudien in Zeiten knappen Personalstandes nahezu nicht realistisch und auch vergleichbar durchführbar. Im Hinblick auf die Studie zur Exposition gegenüber solarer ultravioletter Strahlung von im Freien Beschäftigten müssen von einem Messsystem unter anderem folgende Anforderungen erfüllt werden: Messzeitraum arbeitstäglich über mehrere Monate (April bis Oktober), Datentaktung eine Messung pro Sekunde (dabei mehrere Messparameter pro Messung), 300 Messorte deutschlandweit, Robustheit gegenüber Tätigkeiten im Freien, Datenspeicherung und Administrierung des Dosimeters einmal pro Woche, minimale Beteiligung des Probanden, automatische Datenübermittlung in das IFA.

Ziel des Projekts ist die Etablierung eines neuen vom IFA entwickelten Messsystems, das die oben genannten Eigenschaften erfüllt. Der erste Einsatz des Messsystems wird die Messung von tätigkeitsbezogenen Expositionen gegenüber UV-Strahlung sein. Das Projekt steht in enger Verbindung mit dem DGUV-Forschungsprojekt FF-FB 181 "Hautkrebs durch ultraviolette Strahlung Teil 2".

Aktivitäten/Methoden:

Das Messsystem wird aus verschiedenen Bausteinen bestehen, die in einzelnen Schritten erarbeitet werden: Dosimeteranforderungen, probandenseitiges PC-System zur Datensicherung/Dosimeteradministrierung/Datenweiterleitung, Software zur Datensicherung und Dosimeteradministrierung, Software zur Datenweiterleitung, Webserver und Administrierungssoftware für Daten und Endgeräte (hier: Dosimeter), Datenbank im IFA.

300 Probanden werden mit einem elektronischen Datenloggerdosimeter und PC-Zubehör ausgestattet und in die Benutzung eingewiesen. Arbeitswöchentlich sollen jeweils 300 Datensätze auf den Webserver übertragen werden, die dann gestaffelt nach Probanden-Identifikationsnummer in eine Datenbank im IFA transferiert werden.

Stand:

18.03.2014

Projekt

Gefördert durch:
  • Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. (DGUV)
  • UV-übergreifend
Projektdurchführung:
  • Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA)
  • UV-übergreifend
Branche(n):

-branchenübergreifend-

Gefährdungsart(en):

Strahlung

Schlagworte:

Arbeitsumwelt (Belastungen, Gefährdungen, Expositionen, Risiken), Prävention, Strahlung

Weitere Schlagworte zum Projekt:

GENESIS-UV, Messsystem, elektronisches Dosimeter, UV-Bestrahlung, Expositionskataster

Kontakt

Weitere Informationen

FF-FB181 "Hautkrebs durch ultraviolette Strahlung Teil 2"