Mobilität 2020! Mehr Training - mehr Mobilität - mehr Teilhabe für rollstuhlnutzende Menschen

Projekt-Nr. FF-FR 0247

Status:

laufend

Zielsetzung:

Die vorliegende Studie untersucht die Wirksamkeit eines systematischen und standardisierten Mobilitätstrainingskonzepts zur Verbesserung der Mobilität von verunfallten Menschen, die im Alltag auf die Nutzung eines Rollstuhls zurückgreifen. Neben der Analyse der Verbesserung der Mobilität werden Effekte auf die körperliche Aktivität, die soziale und die berufliche Teilhabe im Rahmen eines Wartelisten-Kontrollgruppen-Designs untersucht.

Folgende Hypothesen werden untersucht:

Hypothese 1: Die Mobilität verbessert sich nachweisbar durch ein systematisch durchgeführtes standardisiertes Mobilitätstraining (Primäre Zielgröße).

Hypothese 2: Eine Verbesserung der Mobilität geht mit einer Erhöhung der körperlichen Aktivität einer Person einher (Sekundäre Zielgröße).

Hypothese 3: Eine Steigerung der Mobilität führt zu einer verbesserten sozialen Teilhabe (Sekundäre Zielgröße).

Hypothese 4: Durch eine Erhöhung der Mobilität verbessert sich die Selbstständigkeit und Mobilität am Arbeitsplatz und auf dem Weg zur Arbeitsstelle (Sekundäre Zielgröße).

Aktivitäten/Methoden:

Konzeption der Mobilitätstrainingskurse mit Erstellung eines standardisierten Handbuchs, in dem die Inhalte und Abläufe der Kurse festgelegt werden. Aufbau einer internetbasierten Trainingsplattform.

Durchführung der Mobilitätstrainings mit Erfassung der Mobilität, der körperlichen Aktivität und der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben der Teilnehmenden beider Gruppen vorher (MZP1) und nachher (MZP2).

Erfassung der Mobilität, der körperlichen Aktivität und der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben der Teilnehmenden 3 Monate nach Absolvieren der Kurse zur Überprüfung der Nachhaltigkeit der Mobilitätskurse (MZP3) und 9 Monate nach dem dritten Messzeitpunkt (MZP4) zur Überprüfung der langfristigen Wirksamkeit.

Stand:

18.11.2016

Projekt

Gefördert durch:
  • Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. (DGUV)
Projektdurchführung:
  • Forschungsinstitut für Inklusion durch Bewegung und Sport gGmbH
Branche(n):

-branchenübergreifend-

Gefährdungsart(en):

-Verschiedenes-

Schlagworte:

Rehabilitation

Weitere Schlagworte zum Projekt:

Mobilität, Teilhabe, Rollstuhl