Modifikation chronischer Phantomschmerzen durch die Nutzung von Beinprothesen mit sensorischem Feedback

Projekt-Nr. FF-FR 0196

Status:

laufend

Zielsetzung:

Das vordergründige Ziel des Projekts besteht im Nachweis der Reduktion von Phantomschmerz durch Training mit einer Beinprothese mit sensorischem Feedback. Gleichzeitig ist zu prüfen, ob und in welchem Ausmaß eine höhere Funktionalität im Umgang mit der Prothese durch das sensorische Feedback erreicht wird. Zusätzlich wird untersucht, in welchem Ausmaß dabei eine bestehende funktionelle kortikale Reorganisation normalisiert (also re-reorganisiert) wird. Außerdem soll geklärt werden, wie stabil die durch das Training induzierten Veränderungen sind. Ähnliche Zielstellungen werden für den zweiten Anteil des Projekts, dem sensorischen Diskriminationstraining, gesetzt. Dieses Training hat sich in einer Fallstudie bereits als erfolgreich bei Beinamputation erwiesen (Weiss et al., 2010). Das Diskriminationstraining dient dabei als eigene Therapie und soll ebenfalls hinsichtlich Änderung von Phantomschmerz und der kortikalen Reorganisation untersucht werden.

Aktivitäten/Methoden:

Zunächst ist eine Prothese mit sensorischem Feedback zu entwickeln. Wir erwarten die Musterkonfiguration innerhalb der ersten sechs Monate der Projektlaufzeit. Anschließend sollen Patienten mit Unterschenkelamputationen sukzessive mit dem Diskriminationstraining und dem Prothesentraining behandelt werden. Flankierend zu diesen Maßnahmen werden verschiedene Untersuchungen durchgeführt, die neben dem regelmäßigen Erfassen der Phantomschmerzintensität auch funktionelle Kernspintomographie, anatomische Bildgebung, Magneto- und Elektroenzephalographie, klinische Interviews, Funktionalitätsuntersuchungen zur Nutzung der Prothese sowie quantitativ-sensorische Testungen umfasst. Insgesamt sollen 25 Patienten im Zeitraum der nächsten drei Jahre untersucht werden, um o. g. Fragestellungen beantworten zu können.

Stand:

15.06.2012

Projekt

Gefördert durch:
  • Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. (DGUV)
Projektdurchführung:
  • Friedrich-Schiller-Universität Jena
Branche(n):

-branchenübergreifend-

Gefährdungsart(en):

-Verschiedenes-

Schlagworte:

Rehabilitation

Weitere Schlagworte zum Projekt:

Phantomschmerzen, Beinprothesen, Prothese, sensorisches Feedback