Jugend will sich-er-leben (JWSL) kürt Gewinnerinnen und Gewinner des Kreativwettbewerbs

JWSL vergibt Auszeichnungen und Geldpreise nach Arnsberg, Bielefeld, Bochum, Dortmund, Duisburg, Euskirchen, Krefeld und Soest

30.06.2021

Image

Bild vergrößern

Das Motto des Präventionsjahres lautete: "Let‘s talk! Kommunizieren - sicher arbeiten und leben".  (Bild: Shutterstock.com/ESB Professional)

Die sechs Landesverbände der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung haben ihre Gewinnerinnen und Gewinner für den jährlichen Kreativwettbewerb des Präventionsprogrammes Jugend will sich-er-leben gekürt. In Nordrhein-Westfalen gewinnen folgende Schulen verschiedene Geldpreise:

  • Berufskolleg Am Eichholz des Hochsauerlandkreises, Arnsberg
  • Carl-Severing-Berufskolleg für Metall- und Elektrotechnik der Stadt Bielefeld
  • Berufskolleg Senne der Stadt Bielefeld
  • Klaus-Steilmann-Berufskolleg der Stadt Bochum
  • Paul-Ehrlich-Berufskolleg der Stadt Dortmund
  • Kaufm. Berufskolleg Walther Rathenau, Duisburg
  • Thomas-Eßer-Berufskolleg des Kreises Euskirchen
  • Berufskolleg Uerdingen, Krefeld
  • Börde-Berufskolleg des Kreises Soest

Alle Berufsschulklassen Deutschlands waren aufgerufen, sich mit einem Beitrag zur kreativen Aufbereitung zur "Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit" zu beteiligen. Das Format für die Wettbewerbsbeiträge war frei wählbar und es gab zahlreiche Einreichungen als Film, Comic, GIF, Slam Poetry. Auch Projektarbeit war möglich.

Dagmar Windhövel, Koordinatorin Prävention des Landesverbandes West der DGUV, sagt über die Beiträge des diesjährigen Wettbewerbs:

"Trotz Distanzunterricht und der stark belastenden Pandemiesituation in den Berufskollegs haben wir 40 Beiträge erhalten - das finde ich absolut ermutigend. Die Beiträge mit der Jury zu sichten und das kreative Potential der Schülerinnen und Schüler zu sehen ist jedes Jahr auf Neue eine tolle Aufgabe. Ein großer Dank gilt den begleitenden Lehrkräften - ohne deren Engagement das alles nicht möglich wäre."

Thema des Berufsschuljahres 2020/21 war "Kommunikation". Das Motto des Präventionsjahres lautete: "Let‘s talk! Kommunizieren - sicher arbeiten und leben". Zwischen "Kommunikation" und "Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit" besteht ein großer Zusammenhang: Häufig verbirgt sich hinter Unfällen fehlende und mangelnde Kommunikation. Je besser ein Arbeitsteam funktioniert, desto leichter können Gefährdungen und Unfälle vermieden werden. Darüber hinaus sind wertschätzende Kommunikation und Kommunikation auf Augenhöhe maßgeblich gesundheitsfördernde Faktoren im Unternehmen.

Alle Unterrichtsmaterialien und Medien des Themenjahres "Kommunikation" sowie Informationen zu den Wettbewerben sind auf der Website des Präventionsprogramms "Jugend will sich-er-leben" unter www.jwsl.de zu finden. Im Pressebereich stehen Fotos und Logos zum Download bereit.

Grußworte, Impressionen aus der Veranstaltung und Einblicke in die Kreativbeiträge befinden sich auf www.jwsl.de/abschlussveranstaltung.

Hintergrund "Jugend will sich-er-leben"

"Jugend will sich-er-leben" (JWSL) besteht seit 1972 und ist ein Präventionsprogramm der gesetzlichen Unfallversicherung. Es wird über die Landesverbände der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) allen Berufsschulen in Deutschland angeboten. JWSL ist heute das größte branchenübergreifende Präventionsprogramm für Auszubildende. Es erreicht bis zu 800.000 junge Beschäftigte. Für Berufsanfängerinnen und Berufsanfänger bietet JWSL die Gelegenheit, sich zu Beginn ihres Berufslebens mit den Risiken der Arbeitswelt vertraut zu machen und sicheres und gesundes Verhalten zu erlernen.

Kontakt:

DGUV Landesverband West
Dagmar Windhövel
Tel.: +49 30 13001-5491
Mobil: +49 173 3894073
E-Mail:

Kontakt

DGUV - Pressestelle
Glinkastraße 40
10117 Berlin

Tel.: +49 30 13001-1414

Pressesprecher:
Gregor Doepke
Stefan Boltz

Stv. Pressesprecherin:
Elke Biesel

Pressestelle

Informiert bleiben

Sie wollen regelmäßig Pressemitteilungen der DGUV erhalten? Dann können Sie sie hier abonnieren.