Virtuelle Räume zeigen Gefahrenherde

Auch bei der Pflege im eigenen Haus kann es zu Unfällen kommen. Ein virtueller Rundgang durch ein digitales Musterhaus auf dem Portal der Unfallkasse NRW "Sicheres Pflegen zu Hause" soll Gefährdungsmöglichkeiten sowie deren Vermeidung umfassend erläutern.

Weitere Informationen

Klima im Fahrzeug

Die DGUV Information 215-530 beantwortetet die häufigsten Fragen rund um die klimatischen Verhätlnisse und die Luftqualität in Fahrzeugen. Denn diese Faktoren haben entscheidenden Einfluss auf die Konzentrationsfähigkeit, das Urteilsvermögen, die Reaktionsgeschwindigkeit, psychische Ausgeglichenheit und Fahrkondition.

Weitere Informationen

Bundesweite Preisverleihungen von "Jugend will sich-er-leben"

(29.07.2019) Unter dem Motto "Richtig falsch machen - Fehler helfen lernen." waren bundesweit Berufsschülerinnen und Berufsschüler aufgerufen, sich mit dem Thema "Fehler und Fehlerkultur" zu beschäftigen.

zur Pressemitteilung

Sonne belastet etwa jeden siebten Beschäftigten

Beschäftigte sehen sich im Freien nicht nur der UV-Strahlung der Sonne, sondern auch Hitze, Kälte, Feuchtigkeit und Zugluft ausgesetzt. Doch nur etwa jeder Dritte erhält eine regelmäßige Unterweisung über die Gefährdungen durch die Arbeit im Freien. Diese und andere Zahlen veröffentlichte nun die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin.

Weitere Informationen

Kundenmagazin Certo in Leichter Sprache

Das Kundenmagazin der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) "Certo" ist nun auch in Leichter Sprache verfügbar. Leichte Sprache ist eine speziell geregelte einfache Sprache. Die sprachliche Ausdrucksweise zielt dabei auf die besonders leichte Verständlichkeit und dient damit auch der Barrierefreiheit.

Weitere Informationen

Endspurt für Filmbegeisterte verlängert

Jeder Beitrag ist ein Gewinn, denn es geht um mehr Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Die Präventionskampagne kommmitmensch verlängert den Einsendeschluss für Beiträge zum kommmitmensch Film & Mediafestival der A+A 2019 bis zum 12. August 2019.

zur Pressemitteilung

Strom braucht nur der Rasenmäher

Hobbygärtner genießen die Arbeit im Freien. Schätzungen zufolge ereignen sich aber pro Jahr rund 200.000 Unfälle in deutschen Gärten. Eine Ursache dafür sind Elektro-Rasenmäher. Dies erläutert ein Artikel in dem Magazin "sicher zu hause und unterwegs" der Aktion "Das sichere Haus" (DSH).

Weitere Informationen

Bildschirmarbeit: gut sehen

Die tägliche Arbeit am Computerbildschirm stellt hohe Anforderungen an die Augen. Ist das Sehvermögen eingeschränkt oder der Arbeitsplatz schlecht beleuchtet, kann es zu Beschwerden kommen. Die Unterrichtsmaterialien werden vom DGUV-Portal "Lernen und Gesundheit" angeboten.

Weitere Informationen

Lärm bei der Elektroinstallation

Ein IFA-Report dokumentiert eine Untersuchung der BG ETEM über Belastungen durch Lärm bei Elektroinstallationsarbeiten auf Baustellen. Die Daten ermöglichen eine statistisch abgesicherte Aussage zur Höhe der Lärmbelastung. Die Ergebnisse können für Gefährdungsbeurteilungen genutzt werden.

Weitere Informationen

Gemeinsam für mehr Sicherheit

In Schichtarbeit verarbeiten mehr als 1.600 Beschäftigte in einer 55.000 Quadratmeter großen Halle unzählige Pakete. Der Versandhändler Amazon am Standort Dortmund berichtet in der DGUV-Zeitschrift "arbeit und gesundheit" von seinem Konzept zur Unfallvermeidung.

Weitere Informationen

Optimal entspannt im Sommerurlaub

Endlich Sommer - Für viele Beschäftigte geht es jetzt in den Urlaub. In dem Blog "Ich gebe alles für die NULL" der Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik (BGHW) werden Tipps für die optimale Entspannung erläutert.

Weitere Informationen

Den Rollstuhl mit Gedanken steuern

Einen Rollstuhl allein mit der Kraft der Gedanken steuern: Darum dreht sich ein aktuelles Forschungsprojekt im Bergmannsheil. Eine internationale Arbeitsgruppe testet, wie ein sogenanntes Brain-Computer-Interface (BCI) querschnittgelähmten Menschen neue Möglichkeiten der Mobilität eröffnen kann.

Weitere Informationen

Sicher spielen am Strand

Während die Eltern am Strand sonnenbaden und die Kinder im Sand buddeln, könnte man fast vergessen, dass ein Strandurlaub auch Risiken birgt. Die Aktion "Das sichere Haus" (DSH) gibt Tipps für einen unbeschwerten Strandurlaub.

Weitere Informationen

Sicher unterwegs mit dem E-Scooter

Seit dem 15. Juni 2019 sind so genannte E-Scooter für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen. Die elektrisch betriebenen Fahrzeuge sollen dazu beitragen, Mobilität modern und umweltfreundlich machen. Aber schon in den ersten beiden Wochen ereigneten sich mehrere schwere Unfälle.

zur Pressemitteilung

WOS 2019: Vorläufiges Programm ist online

Hauptredner der 10ten int. Konferenz zur Prävention von Arbeitsunfällen werden benannt, plus Informationen zu den einzelnen Programmpunkten Digitalisierung, Risikobewertung, Sicherheitsmanagementsysteme, Vision Zero, Wissenstransfer und Aus- und Fortbildung.

Zur englischen Homepage

Beiträge für Schulwettbewerb gesucht

Die Unfallkasse NRW und Nordrhein-Westfalens Schulministerin Yvonne Gebauer suchen tolle Beiträge zum Thema Sicherheit im Straßenverkehr. Bei dem Wettbewerb "Go Ahead" dürfen sich Klassen aller weiterführenden Schulen in NRW mit einer Idee zum Thema "Fahrradfahren mit Helm" bewerben.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Joachim Breuer wird Ehrenpräsident

Der ehemalige Hauptgeschäftsführer der DGUV, Prof. Dr. Joachim Breuer, ist nun zum DRS-Ehrenpräsidenten ernannt worden. Mit seiner Fachkompetenz und langjährigen Erfahrung - speziell bei Themen der sozialen Sicherheit - wird er eine wertvolle Unterstützung für den DRS darstellen.

Weitere Informationen

Gebrauchtes Kinderfahrrad: Tipps für den Kauf

Kinder brauchen alters- und größenbedingt oft ein neues Rad. Eine gute Alternative sind daher Secondhand-Räder. Doch beim Kauf eines gebrauchten Kinder-Fahrrades sollten Eltern besonders auf die Verkehrssicherheit achten. Worauf es beim Kauf wirklich ankommt, erläutert die Unfallkasse Berlin (UKB).

Weitere Informationen

Hamburger Rettungsdienste setzen auf digitalen Assistenten

Die mobile Datenerfassung soll in Zukunft dem BG Klinikum Hamburg (BGKH) und anderen Kliniken Patientendaten bereits vor dem Eintreffen des Patienten zur Verfügung stellen.

Weitere Informationen

Kostenlose Infoline

Bei allgemeinen Fragen zur gesetzlichen Unfallversicherung wenden Sie sich bitte an die kostenlose

Informiert bleiben

Sie wollen regelmäßig Pressemitteilungen der DGUV erhalten? 
Dann können Sie sie