Expositionsmonitoring - MGU

Service, Organisation und Koordination im MGU (SOK), Expositionsdatenbank (MEGA), GESTIS-Stoffenmanager®

Die Aufgaben des Bereichs "Expositionsmonitoring - MGU" in der Abteilung Expositions- und Risikobewertung liegen in Forschung, Entwicklung und Beratung zur Ermittlung, Dokumentation und Beurteilung von Arbeitsbedingungen. Ein wesentliches Ziel des Bereichs ist es, erhobene Daten für das betriebliche und überbetriebliche Risikomanagement im Arbeitsschutz zu nutzen, um Belastungen zu identifizieren, zu beurteilen und damit zur effektiven Risikoverringerung beizutragen.

Das Messsystem Gefährdungsermittlung der UV-Träger (MGU) wird vom Bereich Expositionsmonitoring - MGU koordiniert. Dies umfasst auch die Leitung des Qualitätsmanagement-(QM)-Systems des MGU mit QM-Beauftragungen im IFA und bei beteiligten Berufsgenossenschaften und Unfallkassen. Dazu gehört es unter anderem, Audits durchzuführen, Kennzahlen für das MGU zu ermitteln und den jährlichen QM-Bericht zu erstellen.

Die weiteren Aufgaben des Bereichs sind auf eine Arbeitsgruppe und ein Sachgebiet aufgeteilt:

Arbeitsgruppe "Service, Organisation und Koordination im MGU" (SOK)

Ein Tisch auf dem sich Probenahmeequipment wie zum Beispiel Probenahmeköpfe und Kartuschen befinden

Bild vergrößern

Probenahmeequipment in der SOK
Bild: Seifen - IFA

Die Arbeitsgruppe "Service, Organisation und Koordination im MGU" (SOK) ist die Schnittstelle zwischen den Messtechnischen Diensten und den Laboratorien im MGU. Sie unterstützt alle am MGU Beteiligten organisatorisch und fachlich, indem sie

  • Messprogramme im MGU betreut,
  • den Workflow im MGU und die Verfahrensüberwachung steuert,
  • Probenträger für betriebliche Gefahrstoffmessungen zur Verfügung stellt,
  • eingehende Daten und Proben prüft und deren Qualität sichert,
  • die digitale Expositionsdatenerfassung harmonisiert und weiterentwickelt,
  • Analysen- und Messberichte weiterentwickelt, prüft und zur Verfügung stellt.

Zur Verfahrenssteuerung gehört insbesondere, Messprogramme zu planen und deren Qualität zu sichern, um ein einheitliches Vorgehen aller Beteiligten zu gewährleisten. Die SOK stellt den Messprogrammkoordinator.


Sachgebiet "Messdtaen zur Exposition gegenüber Gefahrstoffen am Arbeitsplatz (MEGA)"

Das Sachgebiet MEGA ist für die IFA Expositionsdatenbank MEGA (Messdaten zur Exposition gegenüber Gefahrstoffen am Arbeitsplatz ) und den GESTIS-Stoffenmanager® verantwortlich.

Ein Boxplot stellt verschiedene Staubkonzentrationen dar. Diese befinden sich in Bereichen von 10 bis 100000 Milligramm pro Kubikmeter und unterschieden sich zwischen der einatembaren und der alveolengängigen Fraktion

Bild vergrößern

Boxplot zu Staubexpositionsdaten aus der IFA Expositionsdatenbank MEGA
Bild: IFA/MEGA

IFA Expositionsdatenbank MEGA

In MEGA werden die im MGU ermittelten Daten aus Gefahrstoff- und Biostoffmessungen dokumentiert und mit Hilfe der im IFA entwickelten Auswertesoftware MEGAPro ausgewertet. Im Auftrag der Unfallversicherungsträger werden die Ergebnisse dieser Auswertungen zu Expositionsdaten von Gefahrstoffen und Biostoffen für

  • die Prävention,
  • die Ermittlung im Zusammenhang mit angezeigten Fällen stoffbedingter Berufskrankheiten,
  • die Epidemiologie,
  • REACH-Expositionsszenarien und
  • die Validierung und Kalibrierung von Modellen zur Expositionsabschätzung

in Form von Publikationen verfügbar gemacht.

Das Sachgebiet beteiligt sich an der Qualitätssicherung der dokumentierten Daten sowie an der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Dokumentation von relevanten Randbedingungen im MGU. In dem Zusammenhang beteiligt sich das Sachgebiet in Gremien der UV-Träger und der DGUV. Insbesondere bei der Planung von Messprogrammen beteiligt sich das Sachgebiet, um eine der Fragestellung angepasste Auswertung sicher zu stellen. Die UV-Träger werden in der Nutzung der Auswertesoftware MEGA Progeschult, um ihre UV-spezifischen Daten auswerten zu können.


Comic-Zeichnung die veranschaulicht, wie der GESTIS Stoffenmanager als online-Tool hilfreich für Aufsichtspersonen und Unternehmen sein kann

Bild vergrößern

GESTIS-Stoffenmanager® unterstützt Unternehmen und Unfallversicherungsträger bei der Gefährdungsbeurteilung bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen.
Bild: Michael Hüter -DGUV

GESTIS-Stoffenmanager®

Nicht alle Gefahrstoffexpositionen lassen sich messtechnisch ermitteln. Mit GESTIS-Stoffenmanager® stellt der Bereich in Zusammenarbeit mit der niederländischen Firma Cosanta BV eine webgestützte Software zur quantitativen nichtmesstechnischen Abschätzung inhalativer Expositionen zur Verfügung.


Weiterführende Literatur zum Thema

MEGA
Publikationsverzeichnisse nach Stoffen und Branchen

GESTIS-Stoffenmanager
Publikationsliste auf gestis.stoffenmanager.com

Abfragen der Publikationsdatenbank:

MGU

Expositionsdatenbank ZED

Ansprechpartner:

Stefan Gabriel

Expositions- und Risikobewertung

Tel: +49 30 13001-3130
Fax: +49 30 13001-38001