PEROSH - Europäische Partnerschaft in der Arbeitsschutzforschung

Belastungen und Gefährdungen kennen keine Grenzen

Bild vergrößern

PEROSH-Logo
Bild: PEROSH

Zwölf nationale Institute, die zu Sicherheit und zum Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz forschen, haben in Rom am 7.11.2003 eine Europäische Forschungspartnerschaft gegründet. Ziel ist, die wissenschaftlichen Einrichtungen noch enger zu vernetzen und ihre Forschungsaktivitäten zu koordinieren. PEROSH will gemeinsame Forschungsprojekte durchführen und lässt sich seit 2009 von einem eigenen Koordinator für europäische Angelegenheiten vertreten. PEROSH steht für das englische "Partnership for European Research in Occupational Safety and Health".


PEROSH-Mitglieder

Bild vergrößern

Vertragsunterzeichnung der PEROSH-Mitglieder im Sommer 2018
Bild: PEROSH

Aus Anlass des 15. Jahrestags der Gründung von PEROSH traf sich die Lenkungsgruppe in Deutschland und unterzeichnete das neue PEROSH-Übereinkommen für den Zeitraum 2018 bis 2022. Neue Vorsitzende ist seit 2019 Paulien Bongers (TNO, Niederlande), ihr Stellvertreter ist Georg Effenberger (AUVA, Österreich).

PEROSH gehören derzeit dreizehn Institute aus zwölf Staaten an:

Weitere Details zu einzelnen PEROSH-Projekten, -Aktivitäten und -Mitgliedern finden sich in englischer Sprache auf der PEROSH-Webseite unter www.perosh.eu. Auch gibt es eine PEROSH-LinkedIn-Gruppe, die sich über neue Mitglieder freut. Weitere aktuelle Informationen bietet zudem der Twitter-Kanal twitter@PEROSH_EU


Weitere Informationen

Aktuelle PEROSH-Informationen

Kontakt:

Prof. Dr. Dietmar Reinert

Institutsleitung

Tel: +49 30 13001-3000/3001
Fax: +49 30 13001-38001


Jan Michiel Meeuwsen MA

PEROSH Manager International Affairs

Tel: +31 611 783077 (mobile), +49 30 13001-3631 (support)
Fax: +49 30 13001-38001 (support)