Jahresberichte des IFA

Vier Bilder von Arbeitsplätzen

Bild vergrößern

Jahresbericht 2018 des IFA - Titelseite
Bild: DGUV

Der Schwerpunkt in der Arbeit des Instituts für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) liegt auf der Forschung zu naturwissenschaftlich-technischen Fragen sowie den mit diesem Wissen durchgeführten Beratungen der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen als Träger der gesetzlichen Unfallversicherung. Ebenso gehört die Prüfung von Produkten zu den Tätigkeitsfeldern des Instituts. Chemische, biologische und physikalische Einwirkungen bei der Arbeit dokumentiert und untersucht das Institut dazu ebenso wie die ergonomische und sichere Gestaltung der Arbeit. Dabei fließen Erkenntnisse sowohl fachübergreifend als auch in Kooperation mit nationalen und internationalen Partnern in die Arbeitsergebnisse ein. Diese stehen über Publikationen in neuen und klassischen Medien, als Software, in Datenbanken und als Ergebnisse der Normung zur Verfügung.

Aktuelle Entwicklungstrends in der Arbeitswelt legt das Risikoobservatorium als Ergebnis seiner zweiten Befragungsrunde vor. Stoffliche Belastungen beim Feuerwehreinsatz werden in einem neuen Kooperationsprojekt untersucht. Lärmbelastungen finden sich weiterhin an zahlreichen Arbeitsplätzen -Mehrpersonenbüros und der Einzelhandel standen in diesem Jahr im Fokus. Anwendungen in Virtueller Realität bieten vielfache Simulationsmöglichkeiten - auch, um die Arbeitsumgebung sicher zu gestalten und Unfälle zu vermeiden.

Das europäische Forschungsnetzwerk PEROSH hat einen neuen Kooperationsvertrag abgeschlossen - das IFA beteiligt sich hier u. a. an Projekten zu Gefahrstoffen, Biostoffen und zur Ergonomie am Arbeitsplatz. Auch die Messung der Belastung durch ultraviolette Strahlung findet im Projekt GENESIS-UV in breiter internationaler Kooperation statt.

Informationen über seine Arbeitsergebnisse verbreitet das IFA über zahlreiche Kanäle. Soziale Medien wie Twitter und Wikipedia gewinnen dabei zunehmend an Bedeutung, aber auch klassische audiovisuelle Formate tragen dazu bei, Betriebe und die allgemeine Öffentlichkeit zu informieren. Weiterhin werden Arbeitsergebnisse in Print- und Onlinemedien, als Software und in Seminaren vorgestellt.


Vier Beispiel aus dem Jahesbericht 2017

Bild vergrößern

Titelseite des Jahresberichts 2017


Titelseite des Jahresberichts 2016

Jahresbericht 2016


Titelseite des Jahresberichts 2015

Jahresbericht 2015 des IFA


Titelseite des Jahresberichts 2014

Jahresbericht 2014 des IFA


Jahresbericht 2013 des IFA


Jahresbericht 2018

Alle Jahresberichte

in der IFA-Publikationsdatenbank

suchen