Neue Telefonnummern für die DGUV - weitere Infos hier

GKV-Belastungsanzeige

Ein einfaches Gerät zur Anzeige von Ganzkörper-Vibrationen

Messcheibe auf Traktorsitz und Vibrationsanzeige

Bild vergrößern

Eine Messscheibe auf dem Fahrersitz misst die auftretenden Vibrationen, die dann auf dem Display direkt abgelesen werden können.
Bild: IFA

Beim Betrieb von Fahrzeugen entstehen Schwingungen (Vibrationen). Beschäftigte, die bei der Arbeit Fahrzeuge führen, sind dadurch Ganzkörper-Vibrationen ausgesetzt. Die Höhe der Belastung kann von verschiedenen Faktoren abhängen, z. B. der Fahrweise, der Einstellung des Fahrersitzes oder der Körperhaltung. Für die Beschäftigten ist es sehr wichtig, ihre eigene Wahrnehmung der Schwingungen mit einer externen Bewertung verknüpfen zu können: Dadurch werden sie sich der Belastung bewusst und können selbst dazu beitragen, diese durch eine angepasste Fahrweise und eine geeignete Einstellung ihres Sitzes zu verringern. Bisher war es jedoch nicht einfach, Vibrationsbelastung zu veranschaulichen. Daher hat das Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) eine einfach zu bedienende Belastungsanzeige entwickelt. Sie informiert Beschäftigte mithilfe eines Ampelschemas auf dem Bildschirm über ihre aktuelle Schwingungsbelastung und kann so einen wichtigen Beitrag zur Verringerung von Belastungen leisten.


Ein Diagramm zeigt die Vibrationsamplitude über die Zeit sowie ein Ampelsignal

Bild vergrößern

Die gemessenen Vibrationsamplituden über die Zeit (rote Linien) resultieren in einer Bewertung per Ampelanzeige und können bei der Fahrt in Echtzeit beobachtet werden.
Bild: IFA

Messung und Anzeige

Das Gerät misst Ganzkörper-Vibrationen in drei Achsen über eine Messscheibe auf dem Fahrersitz. Die bewerteten Beschleunigungssignale und die Messdauer der Vibrationseinwirkung werden während der Fahrt direkt als farblich kodierter Tages-Vibrationsexpositionswert angezeigt. Liegt die Belastung über dem Expositionsgrenzwert, ist die Säule rot, ist nur der Auslösewert überschritten, erscheint sie gelb, darunter zeigt die Ampeldarstellung grün.

Bei der Konstruktion des Geräts wurde auf ein tageslichttaugliches Display und eine einfache und sichere Befestigung in der Fahrerkabine geachtet. Das Gerät besitzt eine einfache Ein-Knopf-Bedienung für alle Funktionen (Einschalten, Messstart, Messstopp und Ausschalten).

Beschäftigte können so ihre persönliche Schwingungsbelastung fühlen, sehen und bewerten. An der Anzeige lässt sich sofort ablesen, wie sich veränderte Fahrweisen oder Sitzeinstellungen auf die Schwingungsbelastung auswirken. Zudem lässt sich das Gerät für Schulungen und Unterweisungen einsetzen.

Bei Interesse können Sie die GKV-Belastungsanzeige über Ihren Unfallversicherungsträger kostenfrei beim IFA ausleihen. Zwei Videos veranschaulichen die Messung und die Messausrüstung: