Neue Telefonnummern für die DGUV - weitere Infos hier

Verbindliche Arbeitsplatzgrenzwerte der EU-Kommission

Über § 7 Abs. 11 GefStoffV werden die verbindlichen Grenzwerte ("binding limit values") der Europäischen Union in nationales Recht überführt. Es handelt sich dabei um die in der Tabelle angegebenen Luftgrenzwerte für 16 Stoffe. Die Liste wurde Ende Dezember 2017 mit der Richtlinie 2017/2398 aktualisiert (nationale Umsetzung bis zum 17. Januar 2020). Die verbindlichen Grenzwerte der EU sind als Mindeststandards von den Mitgliedstaaten zu übernehmen. Bei diesen Grenzwerten handelt es sich nicht um Arbeitsplatzgrenzwerte (AGW) im Sinne des § 2 Abs. 8 der GefStoffV, bei deren Einhaltung akute oder chronisch schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit im Allgemeinen nicht zu erwarten sind. Verbindliche Grenzwerte der EU, die in die TRGS 900 aufgenommen wurden, erhalten deshalb die Bemerkungen 28 "Formale Umsetzung der Richtlinie 2017/2398/EU" und 29 "AGW nicht gesundheitsbasiert abgeleitet, die Ableitung einer Exposition-Risiko-Beziehung nach TRGS 910 ist initiiert".

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat auf Vorschlag des Ausschusses für Gefahrstoffe (AGS) für viele Stoffe mit verbindlichem Grenzwert der EU andere Beurteilungsmaßstäbe bekannt gegeben, bei deren Überschreitung zusätzliche Maßnahmen erforderlich sind. Diese nationalen Beurteilungsmaßstäbe sind ebenfalls in der Tabelle genannt. Bei der Festlegung von Maßnahmen und Schutzmaßnahmen sind u. a. auch die Regelungen und Anforderungen der entsprechenden stoffspezifischen Technischen Regeln für Gefahrstoffe (TRGS) zu berücksichtigen, sofern vorhanden.

Stoffe mit verbindlichem EU-Arbeitsplatzgrenzwert (Stand Juni 2018):

Stoff Europäische
Richtlinie
EU-
Grenzwert
Nationale
Beurteilungs-
maßstäbe
Quelle
Acrylamid 2004/37/EG 0,1 mg/m3 AK: 0,07 mg/m3
TK: 0,15 mg/m3
TRGS 910
Asbest 2009/148/EG 100.000 F/m3 AK: 10 000 F/m3
TK: 100 000 F/m3
TRGS 517, 519, 910
Benzol 2004/37/EG 3,25 mg/m3 AK: 0,2 mg/m3
TK: 1,9 mg/m3
TRGS 910
Blei und anorg.
Bleiverbindungen
98/24/EG 0,15 mg/m3 0,1 mg/m3 TRGS 505
Bromethylen 2004/37/EG 4,4 mg/m3 AGW: 4,4 mg/m3 TRGS 900
1,3-Butadien 2004/37/EG 2,2 mg/m3 AK: 0,5 mg/m3
TK: 5 mg/m3
TRGS 910
Chrom(VI)-Verbindungen 2004/37/EG 0,005 mg/m3
(als Chrom)
0,001 mg/m3 (E) TRGS 910
1,2-Epoxypropan (Propylenoxid) 2004/37/EG 2,4 mg/m3 AGW: 2,4 mg/m3 TRGS 900
Ethylenoxid 2004/37/EG 1,8 mg/m3 AK: 0,2 mg/m3
TK: 2 mg/m3
TRGS 910
Hartholzstäube 2004/37/EG 2 mg/m3 (E) 2 mg/m3 (E) bzw.
5 mg/m3 (E)
Bek. des BMAS
BArbBl. (2006) Nr. 12, S. 172
Hydrazin 2004/37/EG 0,013 mg/m3 AK: 2,2 µg/m3
TK: 22 µg/m3
TRGS 910
Keramikfasern, feuerfest 2004/37/EG 0,3 F/ml AK: 0,01 F/ml
TK: 0,1 F/ml
Aluminium-silikatfasern
TRGS 910
2-Nitropropan 2004/37/EG 18 mg/m3 AK: 0,18 mg/m3
TK: 1,8 mg/m3
TRGS 910
Siliciumdioxid, kristallin alveolengängig 2004/37/EG 0,1 mg/m3 0,05 mg/m3 Bek. des BMAS GMBl. (2016) Nr. 31, S. 623
o-Toluidin 2004/37/EG 0,5 mg/m3 Herstellung/ Verwendung nur in geschlossenen Anlagen

AGW: 0,5 mg/m3
GefStoffV Anhang II Nr. 6


TRGS 900
Vinylchlorid 2004/37/EG 2,6 mg/m3 AGW: 2,6 mg/m3 TRGS 900

AK = Akzeptanzkonzentration
TK = Toleranzkonzentration
E = Einatembare Fraktion
F = Fasern

Weiterführende Links

Ermittlung und Beurteilung der Gefahrstoffexposition siehe IFA-Arbeitsmappe

Ansprechpartner:

Dr. rer. nat. Wolfgang Pflaumbaum

Stabsfunktion Gefahrstoffe

Tel: +49 30 13001-3010
Fax: +49 30 13001-38001