Neue Telefonnummern für die DGUV - weitere Infos hier

Ermittlung der UV-Strahlungsexposition bei Seeleuten (IFA Report 3/2014)

Titelseite

Bild: Titelseite des IFA Reports 3/2014

Kurzfassung: Seit einigen Jahren verzeichnet die Berufsgenossenschaft für Transport und Verkehrswirtschaft eine deutliche Zunahme der Meldungen von Hautkrebserkrankungen bei Seeleuten. Betroffen sind vorrangig Seeleute im Decksdienst in der Handelsschifffahrt und der Fischerei. Bei ihrer Arbeit an Deck sind sie je nach Fahrtgebiet, Jahreszeit, Tageszeit und Wetterlage einer unterschiedlichen ultravioletten (UV-) Strahlungsexposition ausgesetzt. Verlässliche Daten über deren Höhe lagen bislang nicht vor. Daher wurden vier Messreisen auf typischen internationalen Schifffahrtsrouten mit hoher UV-Strahlungsexposition durchgeführt. Mit personengebundenen Messungen wurden die individuellen UV-Strahlungsexpositionen über mehrere Wochen und Klimaregionen ermittelt. Zusätzlich wurde stationär die UV-Strahlungsimmission an Deck gemessen. Darüber hinaus wurde eine Job-Exposure-Matrix erstellt. Darin wurden für verschiedene Tätigkeiten und Berufe unter anderem Fahrtzeiten, Aufenthaltszeiten an Deck und typische Fahrtgebiete beschrieben. Diese Matrix soll zusammen mit den UV-Exposi­tionsmesswerten dazu dienen, in BK-Fällen individuelle UV-Expositionen möglichst genau zu ermitteln.

Die Auswertung der Messwerte lieferte Aufschluss über die tägliche UV-Strahlungsexposition. Dabei zeigte sich wie erwartet eine Abhängigkeit vom Zenitwinkel der Sonne: Die Bestrahlung steigt mit abnehmender geografischer Breite. Ferner geht sie sowohl direkt von der Sonne als auch von der diffusen Strahlung des Himmels und der Reflexion der Oberflächen (Schiffsaufbauten) aus. Die personengebundenen Messungen zeigten, dass die höchste UV-Strahlungsexposition auf Kopf und Schultern vorlag. Zu den Messergebnissen wurden Modellrechnungen in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Wetterdienst (DWD) vorgenommen. Rechnungen zur erythemwirksamen Bestrahlungsstärke wurden mit den Messungen auf den Schifffahrtsrouten verglichen. Die Modellrechnungen liefern generell Informationen über maximal zu erreichende Werte, die von den Messwerten nur unter besonderen meteorologischen Bedingungen überschritten werden sollten. Während des Projektes gelang es, eine fundierte und geschlossene Datenbasis zu entwickeln. Die Daten werden in einem Folgeprojekt so aufbereitet, dass mit einem zu erarbeitenden Modell für die PC-gestützte Einschätzung der persönlichen erythemwirksamen Strahlungsdosis eine sachgerechte Bearbeitung von BK-Fällen möglich ist.


Bibliografische Angaben

Meyer, G.; Kirst, U.; Steinbock, H.; Feister, U.; Wittlich, M.; Schmitz, M.; Schwaß, D.; Siekmann, H.: Ermittlung der UV-Strahlungsexposition bei Seeleuten (IFA Report 3/2014). Hrsg.: Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV), Berlin 2014
ISBN (print): 978-3-86423-108-7
ISBN (online): 978-3-86423-109-4
ISSN: 2190-7986