SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards und psychische Belastung

Projekt-Nr. IPA 177

Status:

laufend

Zielsetzung:

Untersuchung der Auswirkung der SARS-CoV-2-Pandemie in den Branchen Einzelhandel, Industrie, Finanzwesen, Öffentlicher Personennahverkehr und Öffentlicher Dienst. Auf Basis dieser Studie könnten Strategien abgeleitet werden, um das Vorgehen der Unfallversicherungsträger in zukünftigen Pandemien zu verbessern und die Belastung der Beschäftigten in einer solchen Extremsituation zu verringern.

Aktivitäten/Methoden:

Die Studie gliedert sich in zwei Module.

Modul I:
Online-Befragung von Fachkräften für Arbeitssicherheit (Sifa) in den jeweiligen Betrieben zur realen Umsetzung der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards, zu den durchgeführten Präventionsmaßnahmen und den möglichen langfristigen Konsequenzen der Pandemie auf Pandemiepläne und Präventionsmaßnahmen in den Betrieben.

Modul II:
Online-Befragung von Beschäftigten aus den genannten Branchen zur Auswirkung der Pandemie auf ihre psychische Belastung während des Lockdowns im Frühjahr 2020 und in der aktuellen Situation bis heute. Dieses Modul umfasst unter anderem Fragen zur Gesundheit, zum Beruf, zu SARS-CoV-2-bedingten Präventionsmaßnahmen im Betrieb, zu psychischer Beanspruchung sowie zu arbeitsbedingtem Stress. Hierzu werden sowohl validierte Instrumente als auch eine kürzlich vorgestellte COVID Stress Skala genutzt, um die Angst vor COVID-19-Gefahren und Kontamination zu erfassen. Am Ende besteht die Möglichkeit für die Beschäftigten, einer weiteren Befragung zu einem späteren Zeitpunkt zuzustimmen. Auf diese Weise können Langzeitauswirkungen der Pandemie auf die psychische Belastung untersucht werden.

Ergebnisse:

Auf Basis dieser Studie könnten Strategien abgeleitet werden, um das Vorgehen der Unfallversicherungsträger in zukünftigen Pandemien zu verbessern und die Belastung der Beschäftigten in einer solchen Extremsituation zu verringern. Die Studie ist am 7. Dezember erfolgreich gestartet. Eine Teilnahme ist noch bis Ende März möglich. Möglicherweise wird die Studie auch bis Mitte des Jahres verlängert.

Stand:

03.02.2021

Projekt

Projektdurchführung:
  • Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik (BGHW)
  • VBG (Verwaltungs-Berufsgenossenschaft)
  • Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI)
Branche(n):

-branchenübergreifend-

Gefährdungsart(en):

Psychische Fehlbelastungen, Arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren

Schlagworte:

Arbeitsumwelt (Belastungen, Gefährdungen, Expositionen, Risiken), Stress, Physische Beanspruchung/Belastung

Weitere Schlagworte zum Projekt:

Arbeitsschutzstandards, SARS-CoV-2-Pandemie, psychische Belastungen