Erarbeitung eines Validierungsschemas Metalle und Metalloide

Projekt-Nr. IFA 2097

Status:

laufend

Zielsetzung:

Messverfahren zur Ermittlung der Konzentration von Gefahrstoffen, die als Metalle/Metalloide in der Luft in Arbeitsbereichen vorkommen, müssen Leistungsanforderungen gemäß der Normen prEN 482:2020 und EN ISO 21832 erfüllen. Diese Anforderungen müssen bezüglich der Validierung von Messverfahren für Gefahrstoffe in einem Validierungsschema konkretisiert werden. Dabei müssen weitere Anforderungen aus den in Deutschland geltenden Technischen Regeln für Gefahrstoffe (TRGS 402, TRGS 900, TRGS 910 u. a.) berücksichtigt und umgesetzt werden. Vor diesem Hintergrund ist ein Validierungsschema zu entwickeln, das dem Anwender über Art und Umfang von Probenahmeversuchen in Abhängigkeit vom Beurteilungsmaßstab, der für den betreffenden Gefahrstoff gilt, Auskunft gibt und das die Randbedingungen und die Auswertung der durchzuführenden Versuche präzisiert.

Im Validierungsschema muss auf zu dokumentierende Vorüberlegungen zur Auswahl der Probenahmeversuche und zu dokumentierende Ergebnisse hingewiesen werden. Begleitend muss über eine einheitliche Auswertung der Ergebnisse mittels einer auf das Validierungsschema abgestimmten Berechnungsdatei sichergestellt werden, dass die Interpretation der Messwerte auf vergleichbare Art und Weise erfolgt.

Das Validierungsschema muss für alle Nutzer verständlich sein, damit eine einheitliche, transparente Vorgehensweise möglich ist. Es muss für alle Nutzer jederzeit in der aktuellen Form verfügbar sein und wird daher in die Qualitätsmanagement-Plattform Qwiki integriert, ebenso wie ein Excel-Berechnungsprogramm (Verfahrenskenndatenblatt).

Aktivitäten/Methoden:

Alle Referate des IFA, die sich mit der Bestimmung metallischer, partikelförmiger Gefahrstoffe beschäftigen, werden von den Projektleitenden in die Ausgestaltung des Validierungsschemas einbezogen. Die im IFA vorhandenen Möglichkeiten zur praktischen Durchführung von Probenahmeversuchen müssen berücksichtigt werden.

Ein Excel-Berechnungsprogramm zur Auswertung aller Probenahmeversuche und weiterer relevanter Verfahrenskenndaten muss anwenderfreundlich gestaltet werden (Verfahrenskenndatenblatt).

Das Validierungsschema und die Excel-Berechnung müssen über Qwiki zur Verfügung gestellt werden.

Die Nutzer müssen für die Anwendung des Validierungsschemas und der Excel-Berechnungen geschult werden.

Stand:

17.11.2020

Projekt

Gefördert durch:
  • Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. (DGUV)
Branche(n):

-branchenübergreifend-

Gefährdungsart(en):

Gefahrstoffe

Schlagworte:

Chemische Arbeitsstoffe, Qualitätssicherung, Messverfahren

Weitere Schlagworte zum Projekt:

Metalle/Metalloide, Gefahrstoffe, Messverfahren, Validierung

Kontakt