Neue Telefonnummern für die DGUV - weitere Infos hier

Kinder forschen zu Prävention: Praxiseinführung von Workshopmodulen für pädagogisches Fachpersonal

Projekt-Nr. IFA 1129

Status:

laufend

Zielsetzung:

In Kindertageseinrichtungen und Grundschulen gibt es eine Reihe von Präventionsthemen, die sowohl die Gesundheit der Kinder als auch des pädagogischen Fachpersonals betreffen. Z. B. kamen 2013 ca. 28.000 Kinder unter 15 Jahren bei Verkehrsunfällen zu Schaden, davon war etwa jedes vierte zu Fuß unterwegs. Auch langfristige Gesundheitsgefährdungen wie Lärm sind von hoher Relevanz.

Im Projekt IFA5132 „Kinder forschen zu Prävention“ wurden Experimente zu fünf Präventionsthemen und ein Konzept für zwei eintägige Workshops entwickelt. Diese Inhalte richten sich direkt an die pädagogischen Fachkräfte und wurden bereits im praktischen Einsatz getestet.

Das Ziel des neuen Projektes ist der Transfer der erarbeiteten Inhalte in Kitas und Grundschulen. Dazu dient zunächst die Erstellung einer Begleitbroschüre mit Hintergrundinformationen, Literaturhinweisen und weiteren Experimentierideen. Außerdem soll ein zweitätiger Workshop für Multiplikatoren entwickelt werden, die ihrerseits dann pädagogisches Fachpersonal schulen können.

Aktivitäten/Methoden:

Die bislang 15 fertigen Experimentierkarten zu den Themen Sichtbarkeit im Straßenverkehr, Stolpern - Rutschen - Stürzen, Hygiene & Hautschutz, Haushaltsgifte und Lärm sollen um drei weitere Experimentierkarten ergänzt werden. Zur Abrundung des gesamten Pakets soll eine Begleitbroschüre mit Illustrationen und Fotos erstellt werden, die neben Hintergründen und weiteren Experimentierideen auch die pädagogischen Themen „Entwicklung des kindlichen Gefahrenbewusstseins“ und „Präventionskultur in der Kita“ vertiefen soll. Die Broschüre behandelt gleichzeitig die Rolle der pädagogischen Fachkräfte als Lernbegleitung, die gemeinsam mit den Kindern den Forschungsprozess gestaltet. Sie wird später auf den Internetseiten des Projektes eingestellt.

Bei Bedarf und einer ausreichend großen Zahl an Interessenten wird ein zweitägiger Workshop für Multiplikatoren entwickelt und angeboten. Damit kann der Transfer der Präventionsinhalte in möglichst viele Kitas und Grundschulen effektiver umgesetzt werden.

Stand:

10.10.2017

Projekt

Gefördert durch:
  • Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. (DGUV)
Projektdurchführung:
  • Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA)
  • Institut für Arbeit und Gesundheit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IAG)
  • Unfallkasse Rheinland-Pfalz
Branche(n):

Öffentlicher Dienst

Gefährdungsart(en):

Gefährdungsübergreifende Fragestellungen

Schlagworte:

Gesundheitsförderung, Kommunikation/Information/Kampagnen, Qualifizierung, Ausbildung, Didaktik etc.

Weitere Schlagworte zum Projekt:

Kindertagesstätte, Kita, Prävention, Gesundheit, Kinder, Erzieher, Erzieherinnen, Gesundheitsschutz, Unfallverhütung, Verkehr, Lärm, Hygiene, Haushaltsgifte, Stolpern, Rutschen, Stürzen, Sicherheit, Sichtbarkeit, Forschen, Experimente, Gefährdungsbewußtsein, Workshop, Schulung, Multiplikatoren, Begleitbroschüre

Kontakt

Weitere Informationen