Neue Telefonnummern für die DGUV - weitere Infos hier

Konzeption und Entwicklung eines Prototyps einer zentralen überwachenden Sicherheitseinrichtung für Remote-Hochleistungs-Laseranlagen im industriellen Einsatz

Projekt-Nr. FF-FP 0331

Status:

abgeschlossen 05/2017

Zielsetzung:

Das Ziel des Forschungsvorhabens war es, eine innovative Lasersicherheitslösung zu realisieren, die neben einer erhöhten Sicherheit auch einen Wirtschaftlichkeitsvorteil gegenüber konventionellen Systemen aufweist und eine sichere Bedienung erlaubt.

Aktivitäten/Methoden:

Dazu wurde im Rahmen des Projekts das Funktionsmuster eines zentralen aktiven Lasersicherheitssystems erstellt. Dieses basiert auf einer optischen Überwachung der Prozesszone durch eine oder zwei Kameras und eine softwarebasierte Auswertung. Nach eingehenden Vorversuchen mit Hilfe eines Funktionsmusters wurde das System zunächst an eine industrielle Laseranlage mit Festoptik adaptiert. Im weiteren Projektverlauf erfolgte nach einer entsprechenden Anpassung der Einsatz mit einer Scanoptik. Mit allen drei Aufbauten wurden Untersuchungen bezüglich der Komponentenspezifikation, der Softwarefunktionalität und der nötigen Parametereinstellungen durchgeführt.

Ergebnisse:

Basierend auf den gewonnenen Erkenntnissen wurde eine Spezifikation formuliert, um von einem externen Unternehmen ein gleichwertiges System mit einer funktionalen Sicherheit mit Performance Level c erstellen zulassen. Diese Entwicklung wurde bis zur Umsetzung begleitet und final auf einer industriellen Laseranlage der Forschungsstelle implementiert und getestet. Damit steht aktuell ein zentrales aktives Lasersicherheitssystem mit einer sicherheitsgerechten Architektur zur Verfügung.

Stand:

13.10.2017

Projekt

Gefördert durch:
  • Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. (DGUV)
Projektdurchführung:
  • Technische Universität München
Branche(n):

-branchenübergreifend-

Gefährdungsart(en):

Qualifizierung/Aus- und Weiterbildung

Schlagworte:

Sicherheitstechnik, Strahlung, Maschinensicherheit

Weitere Schlagworte zum Projekt:

Lasersicherheit, Laseranlagen