Das Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) stellt seit Beginn der Pandemie eine Reihe von praktischen Hilfen und Informationen zur Prävention einer Infektion mit Covid-19 bereit:

Covid-19 und Persönliche Schutzausrüstung (PSA)

Mit Beginn der Corona-Pandemie in Deutschland Anfang März stieg der Bedarf an persönlicher Schutzausrüstung (PSA) für den professionellen Einsatz sprunghaft. Dabei ging es zunächst vorrangig um Atemschutzmasken für die Beschäftigten des Gesundheitswesens. Im Zuge der weiteren Entwicklung rückten aber auch andere Ausrüstungen, beispielweise Einmalhandschuhe, in den Fokus.

Auf den folgenden Seiten werden die wichtigsten Fragen in Form von FAQs beantwortet:

Den Unterschied von Pandemie- und konventionellem Atemschutz erklärt Dr. Martin Liedtke, Koordinator für Persönliche Schutzausrüstung im IFA, um die Fehlanwendung von Pandemieatemschutz in Betrieben zu vermeiden.

Richtig lüften gegen das Virus

Tröpfchen und Aerosole spielen eine wichtige Rolle für die Übertragung des Coronavirus, insbesondere in geschlossenen Räumen. Die richtige Lüftung von Innenräumen gilt als wichtiges Instrument, um die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung zu verringern.

Dr. Simone Peters vom Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung beantwortet in einem Podcast Fragen rund die Belüftung.

Mit Hilfe der App CO2-Timer der Unfallkasse Hessen und des Instituts für Arbeitsschutz der DGUV lassen sich für Klassenzimmer, Seminar- und Büroräume geeignete Lüftungsintervalle berechnen; ein Wecksignal erinnert daran, dass es Zeit ist zu lüften.

Weitere Informationen finden Sie auf der neuen Hintergrundseite SarsCoV-2: Infektionsschutz und Belüftung