Neue Telefonnummern für die DGUV - weitere Infos hier

Abschätzung der Messunsicherheit von Messverfahren

50. Lieferung der IFA-Arbeitsmappe Messung von Gefahrstoffen, 26.11.2012

Umschlag-Ausschnitt, Quelle: Erich Schmidt Verlag

Die europäische Norm DIN EN 482 beschreibt grundlegende Anforderungen an die Leistungsfähigkeit von Messverfahren für Gefahrstoffe. Sie stellt auch Anforderungen an die Messunsicherheit und beschreibt die Ermittlung der erweiterten Messunsicherheit. Dies ist das wichtigste Thema der im November 2012 erschienenen 50. Ergänzungslieferung der IFA-Arbeitsmappe Messung von Gefahrstoffen. Eine Gruppe neuer Beiträge geht auf die Ermittlung der Messunsicherheit bei der Messung von Gasen und Dämpfen sowie von Aerosolen ein. Weitere Teile dieser Lieferung geben aktualisierte Hinweise im Zusammenhang mit der Gefährdungsbeurteilung, insbesondere für die Ermittlung von Informationen und zu Befund und Befundsicherung. Dem Stand im Regelwerk angepasst wurden auch Kennzahlen zur Messung und Beurteilung der Exposition bei Tätigkeiten mit komplexen kohlenwasserstoffhaltigen Gemischen. Aktualisiert wurden auch einige Arbeitsbereichspläne, beispielsweise für die Herstellung von Zement, Kalk und Gips, von Betonerzeugnissen sowie weiteren Baumaterialien. Diese Pläne können dazu dienen, betriebliche Arbeitsbereiche systematisch in der Dokumentation zu verschlüsseln. Schließlich wurden die Messverfahren zur Bestimmung von Cyanwasserstoff/Cyaniden, nichtwassermischbaren Kühlschmierstoffen, Lachgas und von Methanol auf den aktuellen Stand gebracht.

Die IFA-Arbeitsmappe Messung von Gefahrstoffen umfasst mit dieser Lieferung ca. 2 032 Seiten und kann zum Preis von 142 € bezogen werden bei:

Erich Schmidt Verlag, Genthiner Str. 30 G,
10785 Berlin, Fax: 030 25 00 85-305.

Einzeldokumente bietet das Internetangebot zum Preis von 4,20 bis 14,80 €. Bezieher der gedruckten Ausgabe erhalten kostenfreien Zugriff auf die elektronische Version:

Neue Beiträge:

Aktualisierte Beiträge u.a.:

IFA-Arbeitsmappe Messung von Gefahrstoffen

Ansprechpartner

Dr. rer. nat. Ralf Michaelis

Zentralbereich: Fachübergreifende Aufgaben

Tel: +49 30 13001-3620
Fax: +49 30 13001-38001