Neue Telefonnummern für die DGUV - weitere Infos hier

Evaluation einer "Zero Accident Vision (ZAV)" Intervention

Projekt-Nr. IFA 5142

Status:

laufend

Zielsetzung:

In der Prävention untersuchen Evaluationsstudien, ob Interventionsmaßnahmen den Arbeitsschutz im Unternehmen verbessern können. Immer mehr Unternehmen verpflichten sich langfristig einer Zero Accident Vision (ZAV, Null Unfälle), um alle schweren Unfälle zu verhüten. Die Unternehmen versuchen mit Maßnahmen wie z. B. Rundschreiben, Informationsveranstaltungen, Qualifizierung/Schulung, geänderten Arbeitsweisen oder dem Einsatz anderer Arbeitsmittel eine ZAV zu fördern und umzusetzen.

In einer Evaluationsstudie untersucht das Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) im Auftrag der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und Chemische Industrie (BG RCI), wie sich unternehmensinterne Schulungsmaßnahmen für die Beschäftigten auf eine erfolgreiche Umsetzung einer ZAV auswirken.

Aktivitäten/Methoden:

Zur Erfassung der ZAV in Unternehmen wurde in einem europäischen Verbundprojekt (DGUV FF-FP0352: Die Erfolgsfaktoren für die Umsetzung der "Zero Accident Vision") der PEROSH-ZAV-Fragebogen entwickelt. Dieser Fragebogen wird nun vom IFA als eine deutschsprachige Version für Internetumfragen mit einer Datenbank zur Dokumentation der Antworten ausgebaut. Die Beschäftigten eines Unternehmens füllen zunächst in einer geschlossenen Umfrage des IFA die Internetversion des PEROSH-ZAV-Fragebogens aus. Danach nehmen sie unternehmensintern an verschiedenen Maßnahmen zur Förderung einer ZAV teil. Nach Abschluss dieser Maßnahmen wird wiederum eine Umfrage mit dem PEROSH-ZAV-Fragebogen durchgeführt, ausgewertet und in den Betrieb zurückgemeldet.

Für die Analysen des Datenbankbestandes werden Auswerteroutinen entwickelt, mit denen Effekte der Interventionsmaßnahmen abgeschätzt werden können. Die Ergebnisse der Evaluationsstudie werden im Unternehmen als Bericht vorgestellt und diskutiert. Neben Vergleichen mit anderen ZAV-Studien werden in Kooperation mit dem National Research Centre for the Working Environment (NRCWE, DK) Zusammenhänge zum "Nordic Occupational Safety Climate Questionnaire (NOSACQ-50)" untersucht. Die Umfrage mit dem PEROSH-ZAV-Fragebogen wird schließlich so umgesetzt, dass sowohl Umfragen als auch Auswerteroutinen in weiteren Unternehmen mit relativ geringem Aufwand genutzt werden können.

Stand:

10.10.2017

Projekt

Gefördert durch:
  • Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. (DGUV)
Projektdurchführung:
  • Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA)
  • National Research Centre for the Working Environment (NRCWE, DK)
Branche(n):

Chemische Industrie

Gefährdungsart(en):

Gestaltung von Arbeit und Technik, Mehrfachbelastungen, Psychische Fehlbelastungen

Schlagworte:

Evaluation, Unfallverhütung, Mensch-Maschine-Schnittstelle

Weitere Schlagworte zum Projekt:

Evaluation, Intervention, Maßnahmen, Zero Accident Vision, Internet-Umfrage, Befragung

Kontakt