Lärmbelastung im Einzelhandel

Projekt-Nr. IFA 4238

Status:

laufend

Zielsetzung:

Beschäftigte im Einzelhandel sind einer vielfältigen Lärmeinwirkung ausgesetzt. Diese ist zwar nicht innenohrschädigend, kann aber sogenannte "extra-aurale" Lärmwirkungen hervorrufen. Hierbei handelt es sich um psycho-physiologische Wirkungen, wie beispielsweise die vermehrte Ausschüttung von Stresshormonen, Beeinträchtigung der Konzentrations- und Leistungsfähigkeit, Anspannung, Nervosität und schnelle Ermüdung.

Über die tatsächliche Belastung durch Lärm im Einzelhandel ist wenig bekannt. Das Projekt soll Aufschluss über die wesentlichen branchenspezifischen Belastungsfaktoren geben und eine erste Datengrundlage schaffen, anhand derer neuartige Methoden zur Erfassung und Beurteilung extra-auraler Lärmwirkungen im Arbeitsschutz entwickelt werden können.

Aktivitäten/Methoden:

In dem Gemeinschaftsprojekt werden Mitgliedsbetriebe durch die BGHW akquiriert. Die Teilnahme erfolgt freiwillig und nach umfangreicher Aufklärung. Der Schwerpunkt liegt auf dem Lebensmittel- und Textileinzelhandel.

Der Messtechnische Dienst der BGHW wird mit Unterstützung durch das IFA Betriebsmessungen zur Erfassung der akustischen Situation durchführen. Vorgesehen sind Messungen der Raumakustik, Ermittlung der personenbezogenen Lärmexposition, ortsfeste Messungen des Raumpegels sowie die Erhebung psychoakustischer Kennwerte.

Zur Ermittlung der psychischen Belastung und Beanspruchung sollen von den Beschäftigten Fragebögen ausgefüllt werden. Hierbei handelt es sich um standardisierte und validierte Produkte (BASA II, LEF-K), die durch die Projektgruppe hinsichtlich der Lärmproblematik erweitert werden. Das Ausfüllen der Fragebögen durch die Beschäftigten im Betrieb geschieht freiwillig und anonym. Die Erstellung der Fragebögen sowie deren Auswertung erfolgt durch das IAG.

Schließlich werden die Ergebnisse der Messungen und Fragebögen durch IAG und IFA auf mögliche Korrelationen untersucht.

Stand:

26.06.2019

Projekt

Gefördert durch:
  • Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. (DGUV)
  • Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik (BGHW)
Projektdurchführung:
  • Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA)
  • Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik (BGHW)
  • Institut für Arbeit und Gesundheit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IAG)
  • Institut für Prävention und Arbeitsmedizin der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung - Institut der Ruhr-Universität Bochum (IPA)
Branche(n):

Einzelhandel

Gefährdungsart(en):

Arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren

Schlagworte:

Lärm, Arbeitsumwelt (Belastungen, Gefährdungen, Expositionen, Risiken), Psychische Beanspruchung/Belastung

Weitere Schlagworte zum Projekt:

Akustik, Lärm, Arbeitsplatz, Einzelhandel, extra-aurale Lärmwirkungen, Stress, Fragebögen, psychische Belastung, Beanspruchung, Gefährdungsbeurteilung, Arbeitsstätten

Kontakt