Publikationsprojekt Verhältnis Chrom und seine Verbindungen vs. Chrom(VI) Verbindungen an verschiedenen Arbeitsplätzen

Projekt-Nr. IFA 2115

Status:

laufend

Zielsetzung:

Zu den am häufigsten analysierten metallischen Elementen in der Industrie zählen neben Nickel und Mangan auch Chrom und seine Verbindungen und Chrom(VI)-Verbindungen.

Das Verhältnis der Konzentration von Chrom zu Chrom(VI) ist nicht nur vom verwendeten Material (z. B. der Legierung) abhängig. Weitere mögliche Einflussgrößen sind beispielsweise die Branche oder Tätigkeit, das Vorhandensein und Betrieb einer Erfassung bzw. Absaugung, die Art der Messung (z. B. personengetragen oder stationär), oder das eingesetzte Probenahmesystem.

Um diese möglichen Einflussfaktoren zu identifizieren und mögliche Zusammenhänge zwischen der Konzentration an Chrom und seinen Verbindungen und Chrom(VI)-Verbindungen an Arbeitsplätzen erkennen zu können, sollen mit zwei Datensätzen zu Chrom und seinen Verbindungen und zu Chrom(VI)-Verbindungen aus der Expositionsdatenbank MEGA Auswertungen durchgeführt werden. Diese Auswertungen sollen gleichzeitig als erste Studie zur Überarbeitung des BK-Reports "Chrom und seine Verbindungen" dienen. Die Ergebnisse der Studie sollen außerdem in einem internationalen Journal veröffentlicht werden.

Aktivitäten/Methoden:

Im ersten Schritt werden Daten bezüglich Chrom und seiner Verbindungen sowie Chrom(VI) aus der Expositionsdatenbank MEGA extrahiert. Die Auswertung der Daten erfolgt mit Hilfe der Statistik Software SPSS.

Aus dem Gesamtdatensatz der Parallelmessungen von Konzentrationen aus Chrom und seinen Verbindungen und Chrom(VI)-Verbindungen sollen sinnvolle Gruppen (z. B. anhand der Arbeitsbereiche) gebildet und verschiedene Einflussfaktoren auf das Verhältnis untersucht und bewertet werden (z. B. Probenahmeart, Vorhandensein und Betrieb von Absaugungen/Erfassungen).

Daraus sollen Abhängigkeiten zwischen den Konzentrationsverhältnissen und den Einflussfaktoren ermittelt werden. Wenn möglich sollen Korrelationen in Form von Regressionsanalysen dargestellt werden.

Im Anschluss daran sollen die Ergebnisse, nach Freigabe durch die Unfallversicherungsträger, in Form einer internationalen Veröffentlichung zusammengefasst werden und als Vorbereitung zur Überarbeitung des Chromreports dienen.

Stand:

04.12.2023

Projekt

Gefördert durch:
  • Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA)
  • UVT
Projektdurchführung:
  • Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA)
Branche(n):

Metallbearbeitung

Gefährdungsart(en):

Gefahrstoffe, Arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren

Schlagworte:

Exposition, Krebserregende Stoffe, Toxikologie

Weitere Schlagworte zum Projekt:

Verhältnis, Faktor, Chrom und seine Verbindungen, Chrom(VI), Metallverarbeitung, Schweißen

Kontakt