Aufbau und Inbetriebnahme einer dynamischen Prüfgasstrecke

Projekt-Nr. IFA 2092

Status:

laufend

Zielsetzung:

Das IFA betreibt seit 2006 eine dynamische Prüfgasstrecke (PGS), an der zum einen die Messverfahren des IFA für Gase und Dämpfe validiert werden und zum anderen Ringversuche für Messstellen angeboten werden. An einer dynamischen PGS können die klimatischen Bedingungen simuliert werden, wie sie an Arbeitsplätzen auftreten.

Mit dem Umzug in ein neues Laborgebäude ergab sich die Möglichkeit, eine größere und leistungsfähigere PGS aufzubauen. Die bisherige PGS war hinsichtlich ihrer Größe und Leistungsfähigkeit nicht mehr zu erweitern bzw. zu verbessern. Insbesondere erweiterte Einstellungsmöglichkeiten für die klimatischen Bedingungen und eine deutlich verbesserte Regelungstechnik sollen die Flexibilität der PGS erhöhen.

Das ist wichtig im Zusammenhang mit der Entwicklung von Messverfahren und der Durchführung von Ringversuchen.

Das Ziel des Projektes ist es, eine leistungsfähigere dynamische PGS aufzubauen und in Betrieb zu nehmen. Hinsichtlich der Ringversuche soll durch eine Verdopplung der möglichen Teilnehmerzahl zur gleichzeitigen Probenahme eine wesentliche Verbesserung erzielt werden.

Aktivitäten/Methoden:

Nach erfolgtem Aufbau soll die PGS an die Hausversorgung angeschlossen werden. Dies betrifft die Gasversorgung, die elektrische Versorgung, die Inbetriebnahme der Thermostatisierung und das Sicherstellen einer vollständigen Absaugung der flüchtigen Substanzen am Ausgang der PGS.

Daraufhin soll geprüft werden, ob alle geforderten Kombinationen aus Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Durchflussgeschwindigkeit der Luft über den gesamten Verlauf der PGS erreicht und geregelt werden können. Nach erfolgter Funktionsprüfung sollen drei Onlineüberwachungssysteme an die PGS gekoppelt und das System auf Blindwerte geprüft werden. Die Analysensysteme “selected ion flow tube mass spectrometer” (SIFT-MS), ein Online-Gaschromatograph mit Thermodesorber sowie ein herkömmlicher Flammenionisationdetektor sind mit der Prüfgasstrecke zu verbinden. Für sämtliche Geräte hat eine umfassende Funktionsprüfung zu erfolgen.

Nach der Kopplung der Online-Systeme ist zu prüfen, ob das Grundgas den Anforderungen entspricht. Das Grundgas wird aus der vorgereinigten hauseigenen Druckluft mit einer zweistufigen Aufreinigung hergestellt; es muss frei von flüchtigen organischen Verunreinigungen sein.

Abschließend müssen Prüfgase mit flüchtigen Substanzen für unterschiedliche Konzentrationsbereiche hergestellt werden, um sowohl Herstellung und Qualität des Prüfgases als auch die Online-Überwachung zu testen. Außerdem ist bei diesen Versuchen die Gleichwertigkeit der Probenentnahmestellen über den gesamten Verlauf der Prüfgasstrecke zu überprüfen.

Stand:

30.09.2020

Projekt

Gefördert durch:
  • Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. (DGUV)
Projektdurchführung:
  • Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA)
Branche(n):

-branchenübergreifend-

Gefährdungsart(en):

Gefahrstoffe

Schlagworte:

Qualitätssicherung

Weitere Schlagworte zum Projekt:

Prüfgasstrecke, Prüfgase, Ringversuche, VOC, Säuren, Aldehyde, Lösemittel

Kontakt

Weitere Informationen

IFA Arbeitsmappe, Publikation in GRdL