Neue Telefonnummern für die DGUV - weitere Infos hier

Belastungsversuche an gealterten Auffangnetzen

Projekt-Nr. BIA 6011

Status:

abgeschlossen 01/1996

Zielsetzung:

Auffangnetze sind beim Gebrauch auf der Baustelle vollständig der Witterung ausgesetzt. Daher ist bei Auffangnetzen in hohem Maße mit Alterung durch UV- Strahlung, Wärme und Feuchtigkeit zu rechnen. Zu untersuchen waren Alterungsverluste unterschiedliche Auffangnetze nach einer zweijährigen Freibewitterung sowie die Eignung von Prüfmethoden um das Alterungsverhalten von Auffangnetzen zu beurteilen.

Aktivitäten/Methoden:

Es wurden quasi-statische Belastungsversuche an Auffangnetzen aus gedrehten Polyamidgarnen mit weißer Einfärbung und geflochtenen Polypropylengarnen mit weißer oder grüner Einfärbung durchgeführt. Bei den Versuchen an den randseitig eingespannten Netzproben der Größe 3,3 m x 3,1 m wurde die Belastung mit einer Kugel von 500 mm Durchmesser bis zum Bruch des Netzes aufgebracht und die Zugkraft in Abhängigkeit vom Dehnweg bestimmt. Aus den aufgenommenen Kraft-Weg-Diagrammen konnte die Energieaufnahme der Netze bis zum Bruch berechnet werden. Als Kenngrößen für die Netzproben standen die Höchstzugkraft, der Bruchweg und die Bruchenergie zur Verfügung. Diese Kenngrößen ließen sich auch an Netzgarnen und Netzknoten im einfachen Zugversuch ermitteln. Während der angewendeten zweijährigen Freibewitterung des Probenmaterials wurden UV- und Globalstrahlung des Sonnenlichts gemessen. Die Entnahme von Proben erfolgte in Abständen von drei Monaten. Auf der Grundlage der in Abhängigkeit von der Zeit dargestellten Alterungsverluste konnten Vergleiche zwischen den unterschiedlichen Auffangnetzen vorgenommen werden. Außerdem war es möglich, die an Netzproben, -garnen und - knoten ermittelten Werte miteinander zu vergleichen.

Ergebnisse:

Die im quasi-statischen Belastungsversuch an Netzproben ermittelte Bruchenergie erwies sich als das beste Prüfkriterium für die Beurteilung des Alterungsverhaltens von Auffangnetzen. Die im Zugversuch an Netzknoten bestimmte Bruchenergie stellte ebenfalls eine gute Beurteilungsgrundlage dar. Weniger vorteilhaft war die Beurteilung des Alterungsverhaltens von Auffangnetzen durch die Kenngrößen der Netzgarne. Im Anfangszustand besaßen die Polyamidnetze eine größere Bruchenergie als die Polypropylennetze. Da Polypropylen aber alterungsbeständiger war als Polyamid, zeigte sich am Ende der Bewitterungszeit kein wesentlicher Unterschied zwischen den beiden Werkstoffen. Grüne Polypropylennetze waren in der Tendenz alterungsbeständiger als weiße, obwohl der Unterschied nicht groß war. Nach einer zweijährigen Freibewitterung betrug der Alterungsverlust 42 % der Bruchenergie bei den Polyamidnetzen und 29 % der Bruchenergie bei den weißen Polypropylennetzen. Mit Hilfe der erzielten Ergebnisse können den Benutzern von Auffangnetzen Empfehlungen für die Auswahl von weniger alterungsempfindlichen Werkstoffen sowie für die Ablegereife von Auffangnetzen gegeben werden.

Weitere Informationen:

Stand:

18.02.1999

Projekt

Gefördert durch:
  • HVBG/BIA
Projektdurchführung:
  • BIA
Branche(n):

Bauwirtschaft

Gefährdungsart(en):

Mechanische Gefährdungen

Schlagworte:

Sicherheitstechnik, Belastung, Prüfverfahren

Weitere Schlagworte zum Projekt:

Werkstoff, Einfärbung, Netzgarnkonstruktion, Belastungsversuche, Alterung, Freibewitterung

Kontakt