Neue Telefonnummern für die DGUV - weitere Infos hier

PC-Informationssystem zur Auswahl von persönlicher Schutzausrüstung

Projekt-Nr. BIA 4056

Status:

abgeschlossen 10/1993

Zielsetzung:

Bei der Umsetzung der Richtlinie 89/656/EWG über "Mindestvorschriften für Sicherheit und Gesundheitsschutz bei Benutzung persönlicher Schutzausrüstungen durch Arbeitnehmer bei der Arbeit" zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten für persönliche Schutzausrüstungen (PSA) muß eine Vielzahl von Regelungen und Normen berücksichtigt werden. Eine Übersicht aller am Markt erhältlichen Produkte existierte bislang nicht. Die Auswahl von PSA geschieht aufgrund dieser Situation oft ohne ausreichende Berücksichtigung der individuellen Anforderungen der Benutzer. Das Informations- und Auswahlsystem soll die Umsetzung der Richtlinie durch Auswahlverfahren unterstützen und verbleibende Restrisiken am Arbeitsplatz sowie individuelle Gegebenheiten der Benutzer berücksichtigen.

Aktivitäten/Methoden:

Das PC-Informationssystem besteht aus zwei Teilen: Der erste Teil umfaßt eine Bediener- und Informationsebene, die für alle persönlichen Schutzausrüstungen (PSA) gilt. Er enthält auch eine Zusammenstellung der durch die PSA abzudeckenden, durch die PSA bedingten und durch deren Verwendung verursachten Risiken. Für alle PSA-Arten außer Gehörschutz stellt das Auswahlprogramm Checklisten zur Verfügung. Die Checklisten berücksichtigen neben den arbeitsplatzbezogenen Gefährdungen auch die individuellen Gegebenheiten des Benutzers. Sie dienen sowohl der Dokumentation von Restrisiken aus der Gefährdungsbeurteilung als auch dazu, Angebote von PSA- Anbietern einzuholen. Der zweite Teil ermöglicht die Auswahl einzelner PSA nach den Bedingungen am Arbeitsplatz. Modellhaft für alle PSA wurde das Modul "Gehörschützer-Auswahl" fertiggestellt. Dieses Programm setzt die Empfehlungen der EN 458 "Gehörschützer - Empfehlungen für Auswahl, Einsatz, Pflege und Instandhaltung - Leitfaden Dokument" um, ergonomische sowie arbeitsmedizinische Kriterien, aber auch den persönlichen Wunsch des Benutzers nach einer speziellen Gehörschützerart zu berücksichtigen. In die für das Programm erforderliche Datenbank werden nur solche Gehörschützer aufgenommen, für die der Hersteller oder Importeur die EG-Baumusterprüfbescheinigung nach der EG- Richtlinie 89/686/EWG vorlegen kann.

Ergebnisse:

Es wurde ein PC-Informationssystem entwickelt, das den Betrieben und den Stellen des Arbeitsschutzes in der Europäischen Union eine schnelle Beratung zur konkreten Auswahl geeigneter persönlicher Schutzausrüstungen ermöglicht. Mit dem beispielhaft realisierten Auswahlmodul für Gehörschützer werden diejenigen Gehörschützer ermittelt, die von der Schalldämmung für die gegebene Geräuschsituation angemessen sind, also ausreichende Schutzwirkung bei bestimmungsgemäßer Verwendung gewährleisten, ohne die akustische Kommunikationsfähigkeit der Benutzer unnötig einzuschränken. Erstmals wurden in einem Auswahlprogramm auch die vielfältigen ergonomischen Gegebenheiten der Arbeits- und Arbeitsplatzgestaltung berücksichtigt. Damit wird die Auswahl von Gehörschützern ermöglicht einschließlich der Angabe von Hersteller- und Lieferantenadressen. Das Auswahlprogramm soll um weitere PSA-Module erweitert werden.

Veröffentlichungen:

BIA-Arbeitsschutzsoftware, PSA Persönliche Schutzausrüstungen, PC-Auswahlprogramm, Modul 1: Gehörschutz. Erich Schmidt, Berlin.

To obtain other language versions of this software please contact BGIA.

Weitere Informationen:

Stand:

04.03.2002

Projekt

Gefördert durch:
  • Europäische Union - Generaldirektion V
  • Hauptverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften (HVBG)
Projektdurchführung:
  • Berufsgenossenschaftliches Institut für Arbeitssicherheit - BIA
  • Institut National de Recherche et de Sécurité (INRS)
  • Instituto Nacional de Seguridad e Higiene en el Trabajo - Centro Nacional de Medios Protección (INSHT-CNMP)
Branche(n):

-branchenübergreifend-

Gefährdungsart(en):

Lärm/Vibrationen, -Verschiedenes-

Schlagworte:

Persönliche Schutzausrüstung, Informationssystem, Arbeitsschutzorganisation

Weitere Schlagworte zum Projekt:

Richtlinie 89/656/EWG, Persönliche Schutzausrüstung, Auswahl, Gehörschützer

Kontakt