Erarbeitung von Technischen Regeln für Arbeitsstätten

(Stand: März 2017)

Bild: Rawpixel.com - Fotolia

Ausschuss für Arbeitsstätten

Die Rechtsnormen der Arbeitsstättenverordnung werden konkretisiert durch die Technischen Regeln für Arbeitsstätten (Arbeitsstättenregeln – ASR), die vom Ausschuss für Arbeitsstätten (ASTA) aufgestellt und vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales bekannt gemacht werden. Sie haben die Arbeitsstätten-Richtlinien zur alten Arbeitsstättenverordnung von 1975 abgelöst.

Aktuelle ASR

Die bisher veröffentlichten 18 ASR stehen auf der Homepage der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin zum Herunterladen bereit. Zusätzlich sind die jeweils abgelösten und nicht mehr gültigen alten Arbeitsstätten-Richtlinien aufgeführt.

Zurzeit werden die Arbeitsstättenregeln ASR V3 "Gefährdungsbeurteilung" und ASR A3.7 "Lärm"" erarbeitet. Die ASR A3.4/3 "Sicherheitsbeleuchtung, optische Sicherheitsleitsysteme" wird aktualisiert. Die ASR A2.2 "Maßnahmen gegen Brände" wird durch Anforderungen bei erhöhter Brandgefährdung ergänzt. Zur ASR V3a.2 "Barrierefreie Gestaltung von Arbeitsstätten" werden weitere Anhänge erstellt, z. B. zur ASR A1.2, ASR A1.8 und ASR A4.3.

Die ASR A5.2 "Straßenbaustellen" wurde im Dezember 2013 vom ASTA beschlossen und zur rechtlichen Prüfung und anschließenden Bekanntmachung im GMBl an das BMAS übersandt. In der Folge haben die Verkehrsbehörden der Bundesländer auf Unterschiede zu verkehrsrechtlichen Regelungen, insbesondere zu den Richtlinien für die Sicherung von Arbeitsstellen an Straßen (RSA 95), aufmerksam gemacht. Bis zu Klärung dieser Fragen verzögert sich die Bekanntmachung der ASR A5.2. Sie wird in der Übergangszeit zur Information der breiten Fachöffentlichkeit auf der Homepage der BAuA zugänglich gemacht.


Ansprechperson

Martina Nethen-Samimy
Abteilung Sicherheit und Gesundheit der DGUV (SiGe)
Referat "Vorschriften und Regeln"
Telefon: 02241 231-1127