Barrierefreie Arbeitsgestaltung: wahrnehmen - erkennen - erreichen - nutzen

Gestaltung für die Gruppe mit den weitestreichenden Bedürfnissen

Pflegepersonal schiebt Patient im Rollstuhl durch den Flur eines medizinischen Instituts

Bild: © thelin-ke/ iStockphoto

Will man möglichst allen eine Teilhabe ermöglichen, ist für diejenigen zu planen, die in einer konkreten Nutzungssituation die weitestreichenden Bedürfnisse haben.

Drei Beispiele für Türbreiten:

1. Im Krankenhaus müssen die Türen beispielsweise so breit sein, dass die Pflegebetten problemlos durchgeschoben werden können. Damit ist gewährleistet, dass

  • Krankenschwestern mit dem Essenwagen
  • Reinigungskräfte mit Reinigungsmaterial
  • Personal mit med. Geräten

aber auch

  • Personen im Rollstuhl
  • Personen mit Rollatoren
  • Personen mit Gehstützen

ohne Probleme Türen passieren können. Die Gruppe mit den weitestreichenden Bedürfnissen stellen damit die Beschäftigten dar, die Pflegebetten transportieren.


ein Hubwagen und eine Sackkarre mit Paketen

Bild: © Talaj/iStockphoto

2. In gewerblichen Betrieben mit Gabelstaplerbetrieb stellt möglicherweise dieser die Gruppe mit den weitestreichenden Bedürfnissen dar.

3. In Verwaltungsgebäuden werden zum Transport von Büromaterialien wie z. B. Papier häufig Europaletten verwendet. Diese werden mit Sackkarren oder Hubwagen transportiert und stellen damit die Gruppe mit den weitestreichenden Bedürfnissen dar.