Barrierefreie Arbeitsgestaltung: wahrnehmen - erkennen - erreichen - nutzen

Visuelle Gestaltung

Informationen aus unserer Umwelt, auch zur Orientierung, werden in erster Linie visuell, d.h. über das Sehen wahrgenommen. Dies gilt auch für Menschen mit Sehbehinderung. Sind die Sehfähigkeiten so weit eingeschränkt, dass auch eine optimale visuelle Gestaltung nicht ausreicht, so ist die Information für einen anderen Sinn (z. B. Hören) bereitzustellen.

Die visuelle Gestaltung muss bei eingeschränkter Sehfähigkeit und Verwendung von Hilfsmitteln (z. B. Brille) die Wahrnehmbarkeit und Erkennbarkeit von Informationen ermöglichen.

Frau geht die Treppe runter, linkes Bild scharfe Sicht, rechtes Bild unscharfe Sicht

links: scharfe Sehstärke; rechts: unscharfe Sehstärke
Bild: © MACIEJ NOSKOWSKI/ iStockphoto.com