Barrierefreie Arbeitsgestaltung: wahrnehmen - erkennen - erreichen - nutzen

Taktile Gestaltung

Schild für Damentoilette mit taktilen Zeichen

Türschild für Damentoilette mit taktilen Zeichen
Bild: © DGUV

Informationen aus unserer Umwelt und unserem Umfeld nehmen wir zu 80 bis 90 % durch Sehen, d. h. visuell auf. Beeinträchtigungen des Sehvermögens bedingen, dass ein Ausgleich über andere Sinne erfolgen muss. So setzen blinde Menschen oder Menschen ohne aus reichendes Sehvermögen vordringlich ihre taktilen und auditiven Sinne (Tastsinn und Hörvermögen) ein. Diese Sinne müssen gezielt geschult sein. Nach Möglichkeit ist die Vermittlung von Informationen parallel für verschiedene Sinne anzubieten.