Kinder während des Besuchs von Tageseinrichtungen

Kingergärtnerin spielt mit Kindern

Bild: © Kaj Kandler/kombinatrotweiss.de / DGUV

Kinder sind während des Besuches einer Tageseinrichtung gesetzlich unfallversichert. Die Kosten für den Versicherungsschutz übernehmen Länder, Gemeinden und Gemeindeverbände.

Was ist eine Tageseinrichtung?
Tageseinrichtungen müssen staatlich anerkannt sein und der Betreuung, Bildung und Erziehung von Kindern dienen. Hierzu zählen Krippen, Kindergärten, Horte und Kindertagesstätten.

Nicht zu Tageseinrichtungen im Sinne des Gesetzes zählen beispielsweise private Freizeitangebote, Frühförderstellen und Förderstätten sowie Kinder- und Wohnpflegeheime.

Kinder in Tagespflege
Kinder sind auch während der Betreuung durch geeignete Tagespflege-Personen versichert. Geeignet heißt: das zuständige Jugendamt hat dies entsprechend festgestellt (im Sinne von Paragraf 23 SGB VIII).

Ihr Kind ist bei allen mit der Betreuung verbundenen Aktivitäten und auf den notwendigen Wegen versichert. Wenn demnach in der Tageseinrichtung oder -pflege oder auf dem Weg dorthin ein Unfall geschieht, dann übernehmen wir die Kosten für die Heilbehandlung und Rehabilitation.

Wann ist Ihr Kind versichert?

Ihr Kind ist während des Besuchs sowie bei allen mit der Betreuung verbundenen Aktivitäten und auf den notwendigen Wegen versichert. Beispielsweise zählen hierzu auch Aktivitäten der Tageseinrichtungen außerhalb der Öffnungszeiten oder an anderen Orten, wie Wanderungen, Ausflüge, Besichtigungen, Sportfeste, Feiern, Theaterbesuche.

Nicht versichert sind rein private Tätigkeiten, wie private Unterbrechungen der Wege zur Einrichtung oder zurück nach Hause (Einkauf), Umwege aus privaten Gründen oder private Aktivitäten auf dem Gelände der Tageseinrichtung.

... und wenn etwas passiert?

Falls Ihr Kind einen Unfall hat, wissen die Betreuerinnen und Betreuer, was zu tun ist. Passiert der Unfall auf dem Weg zur Einrichtung bzw. nach Hause, teilen Sie der Ärztin/dem Arzt mit, dass es sich um einen Unfall im Zusammenhang mit dem Besuch einer Tageseinrichtung handelt. Das Gleiche gilt, wenn Sie ein verletztes Kind in der Einrichtung abholen und mit ihm zum Arzt gehen. Ihre Krankenversicherungskarte bzw. Angaben zu Ihrer privaten Krankenversicherung sind nicht erforderlich - denn Ärzte und Krankenhäuser rechnen direkt mit uns ab. Bitte informieren Sie so schnell wie möglich die Tageseinrichtung Ihres Kindes, damit sie uns den Unfall melden kann.