Prävention der Zukunft: mit allen geeigneten Mitteln – nachhaltig – praxisnah

Eine Position der DGUV zum strategischen Rahmen der EU 2014 - 2020

  • Prävention der Zukunft

Die EU-Kommission hat mit ihrer Mitteilung über einen strategischen Rahmen der Europäischen Union für Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz 2014-2020 drei wichtige Herausforderungen der Zukunft festgelegt:

  1. Stärkere Umsetzung der Rechtsvorschriften insbesondere in Kleinst- und Kleinbetrieben.
  2. Bessere Prävention arbeitsbedingter Erkrankungen speziell mit Blick auf neue Risiken.
  3. Stärkere Berücksichtigung der Folgen des demografischen Wandels, um die Beschäftigungsfähigkeit bei steigenden Lebensarbeitszeiten sicherzustellen.

Auf der Basis der Position der Selbstverwaltung der DGUV Prävention lohnt sich aus dem Jahre 2008 (PDF, 1,8 MB) hat die DGUV mit ihren Trägern eine Stellungnahme zum strategischen Rahmen der EU 2014-2020 veröffentlicht (PDF, 545 kB). Die Stellungnahme knüpft dabei konkret am Ziel Vision Zero, als Kern der Position der Selbstverwaltung, an. Sie ist die Vision einer Welt ohne Arbeitsunfälle und arbeitsbedingte Erkrankungen. Höchste Priorität hat dabei die Vermeidung tödlicher und schwerer Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten. Eine umfassende Präventionskultur hat die Vision Zero zum Ziel. Vision Zero ist somit Maßstab für die Unfallversicherung in Deutschland.

Die gesetzliche Unfallversicherung sieht sich durch den strategischen Rahmen der EU für Gesundheit und Sicherheit in ihrer Präventionsarbeit bestätigt. Viele der Themen des neuen strategischen Rahmens stehen bereits seit Jahren auf der Agenda der Unfallversicherung in Deutschland.