4. Dresdner Forum Prävention

09. und 10. Februar 2005 im BGAG Dresden

Das Vierte Dresdner Forum Prävention 2005 war zugleich die Auftaktveranstaltung zum Jubiläumsjahr "Ein Jahrhundert berufsgenossenschaftliche Forschung". Die berufsgenossenschaftliche Forschung, die ausschließlich anwendungsorientiert ist, ist ein wichtiges Instrument zum Erhalt und zur Sicherung der bglichen Fach- und Beratungskompetenz. Die Forschungsergebnisse stellen Wissen und Strategien für das Handeln im Unternehmen bereit. Auch zukünftig steht die berufsgenossenschaftliche Forschung deshalb vor großen Herausforderungen.

Am ersten Tag der Veranstaltung wurde in spannender Form zunächst auf ein Jahrhundert berufsgenossenschaftliche Forschung geblickt. Experten demonstrieren historische und moderne Experimente aus dem Arbeitsschutz. Eine Galerie zeigte die Geschichte der Arbeitsschutzplakate seit den 20er Jahren. Die Berufsgenossenschaften stellten ihr Forschungskonzept für die Prävention zur Diskussion und erläuterten die Bedeutung der Arbeitsschutzforschung für Unternehmen und Versicherte. Vertreter europäischer Arbeitsschutzinstitute und -organisationen gaben Einblicke in bestehende Kooperationen und Forschungsschwerpunkte.

Am zweiten Tag wurden in sechs parallelen Workshops die Präventionsdienstleistungen der Berufsgenossenschaften und Forschungsergebnisse zu deren Wirksamkeit vorgestellt. Die Teilnehmer diskutierten Wechselwirkungen mit der Forschung und den zukünftigen Forschungsbedarf für eine gute Qualität der Präventionsdienstleistungen. Im Anschluss wurden die Ergebnisse der Workshops präsentiert, weiterer Forschungsbedarf abgeleitet und Ergänzungen für das berufsgenossenschaftliche Forschungskonzept für die Prävention vorgeschlagen.

Programmübersicht 

Kontakt

Fachlicher Ansprechpartner:
Prof. Dirk Windemuth
Tel.: +49 351 457-1000
Fax: +49 351 457-1015
/Profil