Sachgebiete Allgemein

Der Fachbereich Rohstoffe und chemische Industrie unterstützt und berät bei den Themen seines Zuständigkeitsbereichs in allen Fragen der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes bei der Arbeit.

Diese Themen werden unter der Leitung von renommierten Experten aus der Prävention fachlich sowie inhaltlich in folgenden 15 Sachgebieten bearbeitet:

  1. Maschinen der chemischen Industrie
  2. Mineralische Rohstoffe und Baustoffe
  3. Gesundheitsgefährlicher mineralischer Staub
  4. Papierherstellung und Ausrüstung
  5. Glas und Keramik
  6. Gefahrstoffe
  7. Biologische Arbeitsstoffe
  8. Verfahrenstechnik und Druckanlagen
  9. Sprengarbeiten
  10. Explosionsschutz
  11. Explosionsgefährliche Stoffe
  12. Laboratorien
  13. Leder- und Polsterherstellung
  14. Behälter, Silos und enge Räume
  15. Zuckerherstellung

Beim Anklicken der Sachgebiete erhalten Sie weitere Informationen über Ansprechpartner, Kontaktmöglichkeiten und zu den jeweils bearbeiteten Themenfeldern. Einige Sachgebiete bieten darüber hinaus Informationen zu ihrem Leistungsangebot, zu aktuellen Themen sowie zu laufenden Projekten an, ermöglichen den Download von Publikationen und geben Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ).

Die in den Sachgebieten des Fachbereichs Rohstoffe und chemische Industrie erarbeiteten Produkte und Leistungen sind vielfältig und reichen von der Erarbeitung, Pflege und Auslegung des Vorschriften- und Regelwerks (DGUV-Vorschriften, -Regeln, -Informationen und -Grundsätzen) bis hin zur Durchführung von Fachveranstaltungen/Erfahrungsaustauschen für Unternehmer, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Betriebsärzte sowie befähigte Personen. Die Arbeit erfolgt in zeitlich befristeten Projektgruppen.

Projektgruppen werden von Personen geleitet, die über große praktische Erfahrungen und umfassendes Zusammenhangswissen verfügen. Bei der Besetzung der Projektgruppen wird auf interdisziplinäre Ausgewogenheit geachtet. Um eine höchstmögliche Akzeptanz und Anwendbarkeit der Ergebnisse und Produkte zu erzielen, werden insbesondere auch die betroffenen Kreise in die Arbeiten eingebunden.

Projektgruppen arbeiten temporär und werden in enger Absprache mit der Leitung des Fachbereichs von den Leitern der Sachgebiete bedarfsorientiert konstituiert. Die Kompetenzen der Leiter/innen und Mitarbeiter/innen in den Projektgruppen werden (auch nach Abschluss des Projekts) genutzt, um Anfragen an den Fachbereich Rohstoffe und chemische Industrie auf Expertenniveau zu beantworten. Erfordert die Beantwortung einer Anfrage an den Fachbereich Rohstoffe und chemische Industrie Expertenwissen, so werden diese Kontakte aktiviert. Auf diese Weise unterhält der Fachbereich ein breites Netzwerk von Experten welches es ermöglicht, jederzeit auf fundiertes Fachwissen zurückzugreifen, um auf Expertenniveau praxisbewährte Lösungen vorschlagen zu können.