Gefahrstoffe

Reagenzgläser werden befüllt

Bild: © Volker Wiciok, IPA

Die wesentlichen Themenfelder des Sachgebiets "Gefahrstoffe" im Fachbereich "Rohstoffe und chemische Industrie" der DGUV sind:

  • Gefahrstoffe
  • Gefahrstoffe – Analysen- und Messverfahren
  • Gefahrstoffe in der Anwendung
  • Krebserzeugende, mutagene und reproduktionstoxische Stoffe
    (KMR Stoffe, z. B. Asbest, DME, EO, Formaldehyd, PAHs, Nitrosamine, PCD, Cr(VI))
  • Sensibilisierende Stoffe (z. B. Ni, Isocyanate, Glutaral)
  • Reinigungs-, Desinfektions- und Pflegemittel
  • Kunstharze, Farben, Lacke, Beschichtungsstoffe
  • Aerosole, Rauche, Stäube, Fasern, Gase
  • Säuren und Laugen
  • Lösemittel, Kaltreiniger
  • Nanotechnologie
  • Gefahrstoffe in der pharmazeutischen Industrie
  • Gefahrstoffe im kommunalen und staatlichen Bereich einschließlich Hochschulen
  • Gefahrstoffe – Beschäftigungsbeschränkungen (werdende und stillende Mütter, Jugendarbeitsschutz)
  • Belastungen in Innenräumen durch Schadstoffe
  • Sammlung, Beförderung, Verwertung und Beseitigung gefährlicher Stoffe und Abfälle (auf der Straße und mit Eisenbahnen)
  • Lagerung gefährlicher Stoffe

Leiter des Sachgebiets Stellv. Leiter des Sachgebiets Geschäftsstelle
Dr. Thomas H. Brock
Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie
KC Gefahrstoffe und biologische Arbeitsstoffe
Leiter Referat Gefahrstoffe, Biostoffe, Analytik
Postfach 10 14 80
69004 Heidelberg
Telefon: 06221 5108-28450
Dipl.-Ing. Ludger Hohenberger
Unfallkasse Nordrhein-Westfalen
Regionaldirektion Westfalen-Lippe
Salzmannstr. 156
48159 Münster
Telefon: 0251 2102-3243
Dr. Christina Spassova
Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie
Postfach 10 14 80
69004 Heidelberg
Telefon: 06221 5108-28456