Kooperation mit den staatlichen Marktüberwachungsbehörden

Zusammenarbeit für verbesserte Produktsicherheit

Bild: Ingo Bartussek - fotolia.com

Sichere und gesundheitsgerechte Produkte sind wichtig für den betrieblichen Arbeitsschutz. Unsichere Produkte, von denen selbst bei bestimmungsgemäßer Verwendung Gefahren für Leben und Gesundheit ausgehen, sollen nicht in den betrieblichen Einsatz gelangen. Hierfür zu sorgen, ist Aufgabe der staatlichen Marktüberwachungsbehörden.

Auch die Unfallversicherungsträger spielen dabei eine wichtige Rolle: Sie erhalten bei ihrer Präventionsarbeit wichtige Informationen über unsichere Produkte, die sie unter anderem zur Beratung von Herstellern nutzen. Bei vielen Produkten werden damit Fehler beseitigt, bevor die Produkte ausgeliefert werden. Dies kommt den Mitgliedsbetrieben zugute.

Eine 2016 vereinbarte Kooperation zwischen Marktüberwachungsbehörden, Unfallversicherungsträgern und der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit (BAuA) soll die Aufgaben der Partner im Bereich sichere und gesundheitsgerechter Produkte erleichtern.

Neben dem wichtigsten Ziel, den Anteil der gefährlichen Produkte in Betrieben und Bildungseinrichtungen zu reduzieren, regelt sie vor allem die Zusammenarbeit bei Messebegehungen. Zudem sieht sie einen Informationsaustausch zu gemeinsamen Fragen der Produktsicherheit vor.

Die DGUV-Abteilung Sicherheit und Gesundheit steuert und koordiniert diese Zusammenarbeit auf Seite der Unfallversicherungsträger.


Ansprechperson

Cathrin Nimmesgern
Abteilung Sicherheit und Gesundheit (SiGe)
Referat "DGUV Test"
Telefon: 02241 231-1304