Archiv - Dezember 2016

Sicher experimentieren

Kinder wollen die Welt entdecken. Sie sind voller Interesse und Neugier. Bei einer neuen Unterrichtseinheit im DGUV-Internetportal "Lernen und Gesundheit", die für die Klassenstufen 2 bis 4 konzipiert ist, steht deshalb der Erwerb von wichtigen Kenntnissen zum sicheren Experimentieren im Mittelpunkt.

Zu den Unterrichtsmaterialien

Bericht Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2015

Die Zahl der Arbeitsunfälle in Deutschland war 2015 so niedrig wie noch nie davor. Das geht aus dem Bericht „Bericht Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2015 der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin hervor.

Weitere Informationen der BAuA

Rad fahren am Arbeitsplatz

Angestellte der Telekom können während ihrer Tätigkeit am Schreibtisch Radfahren. "Deskbikes" machen es möglich. Ein Blog-Beitrag der DGUV thematisiert dieses Konzept gegen Bewegungsmangel am Arbeitsplatz, welches die gesetzliche Unfallversicherung wissenschaftlich begleitet.

Zum Blog-Beitrag der DGUV

Vorsicht an Silvester: Hörschäden durch Knaller

Silvester naht – und damit auch ein unterschätztes Gesundheitsrisiko. Die alljährliche Knallerei macht zwar Spaß, ist aber nicht ganz ungefährlich. Denn vor allem ein Sinnesorgan wird zu Silvester besonders malträtiert: das Ohr.

Zur Meldung der BG Verkehr

DGUV Newsletter erschienen

Vorschläge für Weiterentwicklung des Berufskrankheitenrechts, Dr. Joachim Breuer neuer Präsident der IVSS, Dauerstress erhöht die Unfallgefahr - das sind einige Themen der Dezember-Ausgabe des DGUV Newsletters.

Zur Dezember-Ausgabe

Handexperte mahnt zur Vorsicht mit Silvesterknallern

Mit Blick auf den Jahreswechsel warnt der Handchirurg und Chefarzt Prof. Dr. Frank Siemers vom BG Klinikum Bergmannstrost Halle vor einem leichtsinnigen Umgang mit Böllern. Am sichersten seien Feuerwerkskörper, die nicht in der Hand gezündet werden müssten.

Weitere Informationen

Landesrahmenvereinbarung zum Präventionsgesetz in Sachsen-Anhalt unterzeichnet

Vertreter des Landes Sachsen-Anhalt der Gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherungen sowie Unfall- und Rentenversicherungen unterzeichnen eine Landesrahmenvereinbarung Prävention.

zur Pressemitteilung

Psychologische Hilfe nach dem Anschlag in Berlin

Die BG Handel und Warenlogistik (BGHW) bietet Betroffenen nach dem Anschlag in Berlin psychologische Hilfe an und hat eine Hotline eingerichtet. Das Angebot gilt für die betroffenen Unternehmen in den angrenzenden Geschäften und für freiwillig versicherte Unternehmer des sogenannten nicht stationären Gewerbes auf dem Weihnachtsmarkt.

Weitere Informationen

IPA-Journal 03/2016 erschienen

Schwerpunkt des aktuellen IPA-Journals sind beruflich bedingte Krebserkrankungen. Sie stellen nach wie vor eine der großen Herausforderungen für die Präventionsarbeit der Unfallversicherungsträger dar.

zum Journal

In Prävention investieren – nicht in Präsentismus

Einige Betriebe versuchen, einem hohen Krankenstand entgegen zu wirken, indem sie Anwesenheitsprämien aussetzen. Für Dr. Walter Eichendorf, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der DGUV, ist das kein probates Mittel.

Zum Blog-Beitrag der DGUV

German Paralympic Media Award 2017

Noch bis 23. Januar 2017 können sich Journalistinnen und Journalisten für den German Paralympic Media Award bewerben. Die DGUV, die den Preis stiftet, würdigt herausragende journalistische Beiträge über den Behindertensport.

Weitere Informationen

Spiele-App für mehr Sicherheit in der Zeitarbeit

Um Helfer in der Zeitarbeit spielerisch auf Gefahren im Arbeitsalltag hinzuweisen, hat die VBG die App "Rette Murphy" entwickelt. Aufgabe der Spieler ist es, Murphy in gefährlichen Situationen zu helfen und ihn sicher durch den Arbeitstag zu bringen.

Informationen der VBG

Hygienemaßnahmen in Kindertagesstätten

Wie oft sollte in Spiel- und Kuschelecken gereinigt werden und wann muss in einer Kita desinfiziert werden? Die Zeitschrift "DGUV Kinder, Kinder" informiert umfassend über Hygienemaßnahmen in Kindertagesstätten.

Zur aktuellen Ausgabe

Gewalt gegen Beschäftigte in Betreuungsberufen

Wie sollen Betreuungseinrichtungen mit Gewalt gegenüber ihren Beschäftigten umgehen? Ein Ratgeber der BG für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) unterstützt mit Informationen zu Gewaltprävention, Akuthilfe und Nachbetreuung.

Zum Download der Broschüre

Unterrichtsmaterialien zu Multitasking

Dass das gleichzeitige Erledigen mehrerer Aufgaben zu mehr Stress und Fehlern führt, verdeutlicht Auszubildenden die Unterrichtseinheit "Multitasking und Psyche " im DGUV-Internetportal "Lernen und Gesundheit".

Zum Unterrichtsmaterial

Mitmachen beim Annedore-Leber-Preis

Noch bis zum 1. Februar 2017 können sich Unternehmen und Organisationen aus ganz Deutschland für den Annedore-Leber-Preis bewerben. Ausgezeichnet wird das Engagement für die Eingliederung junger Menschen mit Behinderung in Ausbildung und Arbeit. Das Preisgeld beträgt 1.000 Euro.

Weitere Informationen

Neue Lehrfilme zum Thema Gehirnerschütterung

Was während einer Gehirnerschütterung im Kopf passiert und warum die Verletzung ernst zu nehmen ist, zeigen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen drei Lehrfilme der Initiative "Schütz Deinen Kopf!" der ZNS - Hannelore Kohl Stiftung.

Zu den Informationsfilmen

Mit den Gedanken beim Weihnachtsbummel

Zum Jahresende wird es in unseren Innenstädten hektisch. Fußgängerinnen und Fußgänger sollten nicht nur an ihre Erledigungen denken, so der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR), sondern auch dem Straßenverkehr die erforderliche Aufmerksamkeit schenken.

Zur Meldung des DVR

JWSL-Wettbewerbe gehen in die heiße Phase

(07.12.2016) Nach dem erfolgreichen Start von "Jugend will sich-er-leben" gehen nun der Kreativwettbewerb und der neue Social-Media-Fotowettbewerb #dezibelsibel in die heiße Phase. Bewerbungen mit Beiträgen können noch bis zum 28. Februar 2017 eingereicht beziehungsweise gepostet werden.

zur Pressemitteilung

Deutscher Arbeitsschutzpreis 2017: Jetzt bewerben

Noch bis 31. Januar 2017 können sich Betriebe, Institutionen und Einzelpersonen für den Deutschen Arbeitsschutzpreis bewerben. Gefragt sind Maßnahmen, die den Arbeitsschutz in deutschen Betrieben wirksam verbessern und zum Nachmachen anregen.

Zum Wettbewerb

"DGUV Kompakt": Arbeitsschutz der Zukunft

Um Gefährdungen für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit präventiv begegnen zu können, hat die DGUV in ihrem Institut für Arbeitsschutz (IFA) ein Risikoobservatorium eingerichtet. In einer Broschüre präsentiert das IFA die zehn Top-Präventionsthemen für die Arbeitswelt der Zukunft.

Zur November-Ausgabe v. DGUV Kompakt

Neues UV-Meldeverfahren

Für alle, die Hilfe beim Erstellen des digitalen Lohnnachweises suchen, hat die DGUV jetzt die häufigsten Fragen und Antworten zusammengestellt.

Zur FAQ-Liste

Oft zählen Sekunden

Fußgänger und Radfahrer mit dunkler Kleidung sind für Autofahrer in der Dämmerung praktisch unsichtbar. Die BG Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse empfiehlt deshalb, Jacken und Hosen mit reflektierenden Elementen zu tragen. Sie erhöhen nicht nur die Sichtbarkeit im Straßenverkehr, sondern können lebensrettend sein.

Zur Meldung der BG ETEM

Unfallfrei durch die Weihnachtsbäckerei

Gerade in der Advents- und Weihnachtszeit geht es in der Küche oft hoch her. Das ist nicht immer ungefährlich. Die BG für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) kennt typische Küchenunfälle aus ihren Mitgliedsbetrieben und gibt Tipps für Sicherheit und ungetrübten Spaß beim Kochen und Backen.

Zur Meldung der BGW

Fahrplan zu Karzinogenen

Sechs europäische Organsationen, darunter die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA), haben ein Aktionsprogramm zur Bekämpfung arbeitsbedingter Krebserkrakungen initiiert. Asbest ist nach wie vor eine der größten Gefahren.

Weitere Informationen der EU-OSHA

Vorschläge für Weiterentwicklung des Berufskrankheitenrechts

(01.12.2016) Das Recht der Berufskrankheiten soll weiterentwickelt werden. Das hat die Mitgliederversammlung des Verbandes der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen, der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung heute in Berlin beschlossen.

zur Pressemitteilung

Unfallversichert bei der betrieblichen Weihnachtsfeier

Beschäftigte, die an einer betrieblichen Weihnachtsfeier teilnehmen, stehen dabei unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung. Darauf weisen Berufsgenossenschaften und Unfallkassen hin. Versichert sind die Teilnahme an der Weihnachtsfeier und die damit verbundenen Wege.

Zur Meldung der Unfallkasse NRW

Kostenlose Infoline

Bei allgemeinen Fragen zur gesetzlichen Unfallversicherung wenden Sie sich bitte an die kostenlose

Informiert bleiben

Sie wollen regelmäßig Pressemitteilungen der DGUV erhalten? 
Dann können Sie sie