GESTIS-Stoffenmanager®

Hilfestellung bei der Gefährdungsbeurteilung und Abschätzung der inhalativen Exposition

Sccreenshot

Bild vergrößern

GESTIS-Stoffenmanager®
Bild: IFA

Anwendung starten 

Inhalte

Nach § 6 der Gefahrstoffverordnung ist der Arbeitgeber verpflichtet, alle erforderlichen Maßnahmen zum Schutz der Beschäftigten vor Gesundheitsgefahren bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen durchzuführen. Im Zentrum der Gefahrstoffverordnung steht die Gefährdungsbeurteilung. Sie hat zum Ziel, gefahrstoffspezifische Gefährdungen - z. B. bei inhalativer und dermaler Exposition - zu ermitteln und zu bewerten sowie Schutzmaßnahmen festzulegen und zu überprüfen. Die Technischen Regeln für Gefahrstoffe (TRGS) 400 "Gefährdungsbeurteilung für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen" und TRGS 402 "Ermitteln und Beurteilen der Gefährdungen bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen: Inhalative Exposition" spezifizieren das Vorgehen bei der Gefährdungsbeurteilung.

Mit GESTIS-Stoffenmanager® stellt das IFA ein Instrument zur Verfügung, das bei der Gefährdungsbeurteilung Unterstützung leisten kann. In der TRGS 400 wird GESTIS-Stoffenmanager® in Abschnitt 5.1 "Informationsquellen" als "Weitere relevante, für den Arbeitgeber mit zumutbarem Aufwand zugängliche Informationsquelle zur Ermittlung der Stoffeigenschaften, zur Ermittlung von tätigkeitsspezifischen Gefährdungen und daraus resultierenden Schutzmaßnahmen" empfohlen. GESTIS-Stoffenmanager® bietet zwei Möglichkeiten der Gefährdungsbeurteilung:

  • Mit der Gefährdungspriorisierung lassen sich gefahrstoffbedingte Gesundheitsgefährdungen durch inhalative und dermale Exposition von Beschäftigten bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen ermitteln und priorisieren. Sie hilft außerdem bei der Festlegung wirksamer Schutzmaßnahmen zu deren Minderung. GESTIS-Stoffenmanager® nutzt zur Gefährdungspriorisierung die Methode des Control Banding. Diese Funktion bietet einen Einstieg in die Gefährdungsbeurteilung, insbesondere bei Stoffen, für die keine Grenzwerte oder Messverfahren vorliegen. Hilfreich ist sie auch, wenn viele Arbeitsplätze überprüft und priorisiert werden müssen.
  • Die Quantitative Expositionsabschätzung ist ein Instrument zur nicht-messtechnischen quantitativen Abschätzung der inhalativen Exposition in mg/m3 analog TRGS 402. Das zugrundeliegende Expositionsmodell "Stoffenmanager®" wird in Kapitel R.14 des Technischen Leitfadens (REACH) als "Tier 1+"-Modell empfohlen, d. h., "Stoffenmanager®" wird von der Europäischen Chemikalienagentur ECHA offiziell als Instrument nach Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH) anerkannt.

Zusätzlich bietet GESTIS-Stoffenmanager® die Möglichkeit, ein Gefahrstoffverzeichnis nach Gefahrstoffverordnung und Betriebsanweisungen nach TRGS 555 zu erstellen und zu exportieren.

GESTIS-Stoffenmanager® ist eine Onlineanwendung. Der Zugang erfolgt über das sichere https-Protokoll und es wird lediglich eine gültige E-Mail-Adresse zur Erstellung eines Accounts benötigt.

Herausgeber

GESTIS-Stoffenmanager® ist die vom Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) in Kooperation mit der österreichischen Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA) zur Verfügung gestellte deutsch- und englischsprachige GESTIS-Version der in den Niederlanden von TNO, Arbo Unie und Beco (jetzt Ernest & Young) entwickelten Software "Stoffenmanager®". GESTIS-Stoffenmanager® wird im Rahmen der Zusammenarbeit des IFA mit der niederländischen Firma Cosanta BV kostenlos im Internet angeboten, gepflegt und weiterentwickelt. Es dient vor allem kleinen und mittleren Unternehmen als Unterstützung bei der Gefährdungsbeurteilung. Sie können bis zu 35 Produkte und Gefährdungsbeurteilungen online speichern.

Neben der kostenlosen Version von GESTIS-Stoffenmanager® gibt es auch kostenpflichtige Premiumlizenzen von Stoffenmanager®. Diese werden direkt von Cosanta BV vertrieben und richten sich in erster Linie an größere Unternehmen mit einer Vielzahl von Gefahrstoffen. Die Premiumlizenzen bieten neben den Funktionen zur Gefährdungsbeurteilung und nicht-messtechnischen Expositionsabschätzung erweiterte Funktionen zum Firmen- und Gefahrstoffmanagement.

Nutzung und Haftung

Durch Starten von GESTIS-Stoffenmanager® verlassen Sie den Internetauftritt des IFA. Die Internetanwendung GESTIS-Stoffenmanager® wird unter der Domain "gestis.stoffenmanager.com" gehostet. Es gelten die Nutzungsbedingungen der Firma Cosanta BV.

Die Nutzung von GESTIS-Stoffenmanager® ist passwortgeschützt und erfordert eine gültige E-Mail-Adresse. Die persönlichen Daten der Benutzerkonten werden streng vertraulich behandelt.

GESTIS-Stoffenmanager® wurde gemäß dem Stand von Wissenschaft und Technik sorgfältig erstellt, er wird ebenso sorgfältig aktualisiert. Die Software wird dem Nutzer unentgeltlich zur Verfügung gestellt, die Benutzung erfolgt auf eigene Gefahr. Eine Haftung für die Webseite oder die Verwendung von GESTIS-Stoffenmanager® - gleich aus welchem Rechtsgrund - ist, soweit gesetzlich zulässig, ausgeschlossen.


Kontakt:

Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA)
Fachbereich 1
Alte Heerstraße 111
53757 Sankt Augustin

Stefan Gabriel
Dr. Dorothea Koppisch
Dr. Mario Arnone

Tel. +49 30 13001-3132 / -3134
Fax: +49 30 13301-38001

Kenntnisse vertiefen

Seminar G13 "Einstieg in die Gefährdungsbeurteilung mit GESTIS-Stoffenmanager®"
(Zugang zu GESTIS-Stoffenmanager® erforderlich)

18./19. März 2020

Ort: IFA, Sankt Augustin

Seminar G14 "Arbeiten mit GESTIS-Stoffenmanager®"
(Zugang zu GESTIS-Stoffenmanager® und Erfahrung mit der Software erforderlich)

04./05.12.2019

Ort: IFA, Sankt Augustin

Flyer zum Download

Bestellen