• Datenbrille zur kombinierten Darstellung von Informationen mit der realen Arbeitsumgebung

Themenfeld Datenbrillen in der Holz- und Metallbranche

Datenbrillen oder Head Mounted Displays sind Anzeigegeräte, die von der Nutzerin oder dem Nutzer in Form einer Brille oder am Kopf befestigt getragen werden. Sie sind dazu bestimmt, Grafik- oder Textinformationen im Sichtfeld zu visualisieren. Sie werden immer häufiger in unterschiedlicher Form an unterschiedlichen Arbeitsplätzen eingesetzt. Gegenwärtig betrifft dies vor allem Tätigkeiten in Warenlagern oder bei der Kommissionierung sowie bei der Fahrzeugmontage oder Instandhaltungstätigkeiten.

Beim Einsatz von Datenbrillen sind mindestens drei Bereiche als Schnittstellen zwischen Mensch und Computer relevant:

  • Datenbrillen bieten Arbeitsschützern, Planern und Konstrukteuren die Möglichkeit, künftige Arbeitsplätze auch im Hinblick auf sicherheitstechnische und ergonomische Aspekte zu simulieren.
  • Durch das Einblenden von Sicherheitshinweisen, beispielsweise über Gefahrstoffe, Gefahrstellen oder kreuzende Fahrzeuge, können Nutzer orts- und zeitnah gewarnt werden.
  • Datenbrillen werden zunehmend zur Unterstützung von Arbeitsprozessen eingesetzt und nehmen dabei als Arbeitsmittel direkt Einfluss auf die Tätigkeit der Beschäftigten.

Das Themenfeld Datenbrillen befasst sich mit deren vermehrten Einsatz in der Arbeitswelt und den daraus resultierenden Chancen für Betriebe und Beschäftigten, sowie den möglichen Risiken für arbeitsbedingte Erkrankungen und Unfälle beim Einsatz dieser neuen Arbeitsmittel.

Da sich der betriebliche Einsatz von Datenbrillen häufig noch in der Erprobung- oder Entwicklungsphase befindet, ist es besonders wichtig Forschungsergebnisse, Vorgaben und Hinweise zu ihrem sicheren und gesunden Einsatz zu sammeln und der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen.

Die Internetseiten zum Themenfeld Datenbrillen werden stetig erweitert und aktuelle Informationen zeitnah eingestellt.