Themenfeld Integrierte Hüttenwerke

Bei der Erzeugung von Stahl oder Nichteisenmetallen treten spezifische Belastungen und Gesundheitsgefährdungen auf. Diese sind u. a. auf die Verarbeitung diverser Rohstoffe und Legierungsmittel, den Umgang mit feuerflüssigen Massen, den Transport von großen, schweren und u. U. heißen Materialien sowie Lärm zurückzuführen.

Das Themenfeld Hüttenanlagen beschäftigt sich mit Fragen zu Sicherheit und Gesundheit in folgenden Bereichen:

  • Kontakt mit Gefahrstoffen
  • Gefährdungen durch Polycyclische Aromatische Kohlenwasserstoffe
  • Erzeugung von Roheisen und Stahl
  • Umgang mit Metallschrott
  • Arbeiten mit feuerflüssigen Massen
  • Hitzearbeit
  • Persönliche Schutzausrüstung bei Arbeiten in Hüttenwerken
  • Körperliche Belastung bei Tätigkeiten in Hüttenwerken
  • Krantransport heißer und feuerflüssiger Massen
  • Elektrische Anlagen und Betriebsmittel
  • Elektromagnetische Felder
  • Prüfung von Pfannen
  • Wartung und Instandhaltung von Hüttenanlagen
  • Transportwege und -mittel auf dem Hüttengelände
  • Arbeitsmedizinische Vorsorge
  • Brand- und Explosionsschutz
  • Erstellen von Gefährdungsbeurteilungen

Wir geben Unterstützung und beantworten Fragen bei der Beurteilung der Arbeitsbedingungen ("Gefährdungsbeurteilung") sowie bei der Erarbeitung technischer, organisatorischer und personenbezogener Schutzmaßnahmen, Arbeitsschutzkonzepte und bieten Beratung bei komplexen Aufgabenstellungen.

Geschäftsstelle

Fachbereich Holz und Metall
Sachgebiet Hütten-, Walzwerksanlagen, Gießereien
c/o Berufsgenossenschaft Holz und Metall
Lebacher Straße 4
66113 Saarbrücken
Tel.: +49 6131 802-19128