Übersicht über die Zusätze zum DGUV Test-Zeichen

Beispiele für DGUV Test-Zeichen mit Zeichenzusätzen

Beispiele für DGUV Test-Zeichen mit Zeichenzusätzen
Bild: © DGUV Test

Ein DGUV Test-Zeichen mit Zeichenzusatz wird vergeben, wenn ein besonderer Teilaspekt geprüft wurde.

Umfassende Baumusterprüfung und spezielle Prüfung und Zertifizierung von Teilaspekten

Wurde zusätzlich zum gesamten Baumuster ein spezieller Teilaspekt geprüft, enthält das DGUV Test-Zeichen zusätzlich zum Zeichenzusatz den Hinweis "Sicherheit geprüft" (DTmZmS).

Zur Zeit gibt es folgende Zusätze:


  • barrierefrei / barrier-free

    Der Zeichenzusatz wird im Rahmen der Prüfung von Ringbüchern vergeben.

  • BGV C1

    Der Zusatz „BGV C1“ steht für „Berufsgenossenschaftliche Vorschrift“ Nummer: „C1“. Dieses war die Unfallverhütungsvorschrift für „Veranstaltungs- und Produktionsstätten für szenische Darstellung“. Der Zusatz wurde für Anschlagmittel vergeben, die nach den Kriterien dieser Vorschrift geprüft und in diesem Bereich eingesetzt wurden. BGV C1 wurde abgelöst durch die DGUV Vorschrift 17.

  • DGUV Vorschrift 17

    Die DGUV Vorschrift 17 ist die Unfallverhütungsvorschrift für Veranstaltungs- und Produktionsstätten für szenische Darstellung. Der Zusatz wird für Anschlagmittel vergeben, die nach den Kriterien dieser Vorschrift geprüft wurden und in diesem Bereich eingesetzt werden.

  • ergonomisch / ergonomic

    Geprüft wurden von uns unter diesem Prüfzeichen Arbeitsmittel, die sich auf Grund ihrer ergonomischen Gestaltung in der Praxis durch eine besonders gute Handhabbarkeit (ergonomisch sinnvoll) auszeichnen. Prüfgrundlagen waren entweder Normen oder unsere DGUV Vorschriften.

  • Hygiene geprüft / hygiene tested

    Der Zeichenzusatz Hygiene geprüft sagt aus, dass die Anforderungen an eine hygienegerechte Gestaltung von Produkten in der Nahrungsmittelbranche, bei deren Verwendung Hygienerisiken im Rahmen ihrer bestimmungsgemäßen Verwendung entstehen können (z.B. Maschinen, Komponenten, Ausrüstungen), ausreichend gut erfüllt werden.

    Grundlage der Prüfung bilden die Hygieneanforderungen aus dem Anhang I der EG-Maschinenrichtlinie sowie dem einschlägigen Normenwerk, z.B. DIN EN 1672-2, DIN EN ISO 14159.

  • Hygiene geprüft nach VDI 6022 / hygiene tested according to VDI 6022

    Der Zeichenzusatz wird vergeben, wenn bei der Prüfung von Luftbefeuchtern die hygienischen Anforderungen nach GS-DP-23 gemäß VDI 6022 erfüllt sind.

  • STO geprüft / STO tested

    Prüfung der Sicherheitsfunktion Safe-Torque-Off (STO) sicher abgeschaltetes Drehmoment für Antriebsregler gemäß Prüfgrundsatz GS-MF-16 "Zusatzanforderungen für elektrische Antriebssysteme nach DIN EN 61800-5-2"

DGUV Test-Zeichen mit Zeichenzusatz (ggf. ohne umfassende Baumusterprüfung)

Dieses DGUV Test-Zeichen (DTmZ) wird vergeben, wenn nur ein Teilaspekt eines Produktes geprüft wurde. Eine umfassende Baumusterprüfung war nicht Bestandteil der Prüfung und Zertifizierung, kann aber ggf. im Rahmen einer Prüfung für das GS-Zeichen erfolgt sein. Zur Zeit gibt es folgende Zusätze:

  • Ableitwiderstand geprüft / Leakage resistance tested

    Der Zeichenzusatz wird vergeben, wenn bei der Prüfung von Sleeves für Flexodruckmaschinen der Ableitwiderstand den Anforderungen des Prüfgrundsatzes GS-DP-04 entsprechen.

  • DIN EN 62061:2016 SILCL 2

    Die sicherheitsrelevanten Funktionen werden, gemäß der aufgeführten Norm, mit einer Leistungsfähigkeit erfüllt, die dem SILCL 2 entspricht.

  • Durchsturzsicher / fall-through resistant

    Das Zeichen kann für Bauteile vergeben werden, für die ein Betreten nicht zulässig ist. In einer Prüfung nach dem Prüfgrundsatz "GS-BAU-18" wird u.a. nachgewiesen, dass das Bauteil einen ausreichenden Widerstand gegen den Aufprall einer darauf stürzenden Person bietet.

  • Emission geprüft / Emission tested

    Der Zeichenzusatz wird vergeben, wenn bei der Prüfung von Bogenoffset-Druckmaschinen die Anforderungen von GS-DP-02 oder bei der Prüfung von Maschinen zur Verarbeitung von PUR-Klebstoffen die Anforderungen von GS-DP-03 erfüllt sind.

  • EMV geprüft / EMC tested

    Der Zeichenzusatz EMV geprüft bedeutet, dass das geprüfte Produkt die Anforderungen der europäischen Richtlinie über elektromagnetische Verträglichkeit (EMV-Richtlinie) 2014/30/EU zur Verursachung elektromagnetischer Störungen und zur Beeinträchtigung durch solche Störungen einhält, insbesondere die Anforderungen der für das geprüfte Produkt einschlägigen harmonisierten Normen zur EMV-Richtlinie.

  • energieminimierte Trocknung / energy-minimized drying

    Der Zeichenzusatz wird vergeben, wenn bei der Prüfung von Trocknern für Druckmaschinen die Anforderungen GS-DP-07 erfüllt sind.

  • energieminimierter Druckprozess / energy-minimized printing process

    Der Zeichenzusatz wird vergeben, wenn bei der Prüfung von Druckmaschinen die Anforderungen GS-DP-07 erfüllt sind.

  • fliehkraftgeprüft / overspeed tested

    Das Werkzeug für Holzbearbeitungsmaschinen erfüllt die sicherheitstechnischen Anforderungen der Norm EN 847-1 bezüglich des geforderten Sicherheitsfaktors 2,25 (entspricht der 1,5 fachen Nenndrehzahl) bzw. 4 (entspricht der doppelten Nenndrehzahl) (siehe auch GS-HO-13).

  • Funktionale Sicherheit geprüft / functional safety tested

    Der Zeichenzusatz Funktionale Sicherheit geprüft bestätigt, dass die Umsetzung sicherheitsrelevanter Steuerungs- und Schutzfunktionen den Anforderungen der Normen funktionaler Sicherheit entspricht. Der Prüf- und Bewertungsumfang beinhaltet dabei alle im Produkt verwendeten Technologien, z. B. Elektronik, Pneumatik und Hydraulik. Als Prüfgrundlagen kommen dabei üblicherweise die unter der EG-Maschinenrichtlinie harmonisierten einschlägigen Normen für die funktionale Sicherheit wie z. B. EN ISO 13849 Teil 1 und 2 zur Anwendung.

  • Gasmesstechnisch geprüft / tested for gas sampling

    Der Zeichenzusatz Gasmesstechnisch geprüft (Tested for gas sampling) bestätigt, dass eine Prüfröhrchen-Messeinrichtung mit der erforderlichen Zuverlässigkeit Gase und Dämpfe in der Luft im angegebenen Messbereich messen kann. Eine funktionsfähige Prüfröhrchen-Messeinrichtung besteht dabei mindestens aus einem Prüf- oder Sorptionsröhrchen und der dazu passenden Pumpe.

    Grundlage der Prüfung sind die Normen DIN EN 1076 „Exposition am Arbeitsplatz – Messung von Gasen und Dämpfen mit pumpenbetriebenen Probenahmeeinrichtungen – Anforderung und Prüfverfahren“ und DIN EN ISO 17621:2015-12 „Arbeitsplatzatmosphäre - Kurzzeitprüfröhrchen-Messeinrichtungen; Anforderungen und Prüfverfahren“.

    Bei einer kontinuierlich zu betreibenden Pumpe werden zusätzliche Anforderungen der Norm DIN EN ISO 13137:2014-03 „Arbeitsplatzatmosphäre - Pumpen für die personenbezogene Probenahme von chemischen und biologischen Arbeitsstoffen - Anforderungen und Prüfverfahren“ herangezogen.

     

  • geeignet als Durchsteigöffnung / appropriate for roof access hatch

    Der Zeichenzusatz bestätigt die bestandene Prüfung der lichten Maße für den Durchstieg und der Belastungsanforderungen an die Auftrittkante von Dachfensterrahmen nach DIN 18160-5:2016 für den Dachausstieg bei Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten, insbesondere Vermeidung von Absturzgefahren (z.B. infolge Rahmenbruch).

  • Gefahrstoffgeprüft Schweißrauchabscheideklasse W3 / pollutant tested welding fume separation class W3

    Der Zeichenzusatz Gefahrstoffgeprüft Schweißrauchabscheideklasse W3 bestätigt, dass der Schweißrauchabscheider die Anforderungen der Prüfgrundlagen DIN EN ISO 15012-1 (Abscheidegrad > 99%) und DIN EN ISO 15012-4 (Filterwechsel, Staubentnahme, Kontrolleinrichtung, Bedienungsanleitung, etc.) erfüllt.

  • Geprüftes Blended-Learning-Programm im Arbeitsschutz

    Das DGUV Test-Zeichen "Geprüftes Blended Learning-Programm im Arbeitsschutz“ wird elektronischen Unterweisungshilfen zuerkannt, die die Anforderungen der Prüfgrundsätze GS-IAG-01 erfüllen. Die Anforderungen bestehen aus technischen, didaktischen und inhaltlichen Aspekten. Die elektronischen Unterweisungshilfen müssen eine Verständnisprüfung enthalten; es muss im Programm und in der Dokumentation deutlich darauf hingewiesen werden, dass es Gespräch zwischen Beschäftigtem und Vorgesetzten zu den Inhalten jederzeit möglich sein muss.

  • H3 Reststaubgehalt 0,1 mg/m³ sicher eingehalten (Holzstaub) / residual wood dust content measured at 0,1 mg/m³

    Die Absaugeinrichtung für Holzstaub erfüllt bezüglich des Reststaubgehaltes der in den Arbeitsraum zurückgeführten Luft die Anforderungen auf sichere Einhaltung des angegebenen Grenzwertes von 0,1 mg/m³ (siehe auch GS-HO-07 und GS-HO-08).

  • holzstaubgeprüft / wood dust tested

    Die spanbildende stationäre Holzbearbeitungsmaschine erfüllt die Bedingungen des Anhangs 1 der berufsgenossenschaftlichen Information „Holzstaub Gesundheitsschutz“ (DGUV-I 209-044, bisher BGI 739-1) für staubgeminderte Arbeitsbereiche. Soweit die Maschin dort nicht aufgeführt ist, wurde durch ein Messung nach EN 1093-9 die Einhaltung des Grenzwertes für die Konzentration von Holzstaub von 2 mg/m³ oder weniger am Arbeitsplatz geprüft (siehe auch GS-HO-05).

  • holzstaubgeprüft geeignet für Handschleifarbeiten

    Der Absaugtisch, der Absaugstand oder die Absaugwand für Handschleifarbeiten hält den Grenzwert für die Konzentration von Holzstaub in der Luft von 2 mg/m³ oder weniger am Arbeitsplatz bei bestimmungsgemäß ausgeführten Handschleifarbeiten ein (siehe auch GS-HO-11).

  • Hygiene geprüft / hygiene tested

    Der Zeichenzusatz Hygiene geprüft sagt aus, dass die Anforderungen an eine hygienegerechte Gestaltung von Produkten in der Nahrungsmittelbranche, bei deren Verwendung Hygienerisiken im Rahmen ihrer bestimmungsgemäßen Verwendung entstehen können (z.B. Maschinen, Komponenten, Ausrüstungen), ausreichend gut erfüllt werden.

    Grundlage der Prüfung bilden die Hygieneanforderungen aus dem Anhang I der EG-Maschinenrichtlinie sowie dem einschlägigen Normenwerk, z.B. DIN EN 1672-2, DIN EN ISO 14159.

  • ISO 13849:2015 Kategorie3 PL e

    Die sicherheitsrelevante Funktion wird gemäß der aufgeführten Norm mit einer Leistungsfähigkeit erfüllt, die dem Performance Level e in der Struktur einer Kategorie 3 entspricht.

  • ISO 13849-1:2006 Kategorie 2 PL e (SF1) und PL d (SF2)

    Die sicherheitsrelevanten Funktionen (SF1 und SF2) werden, gemäß der aufgeführten Norm, mit einer Leistungsfähigkeit erfüllt, die dem Performance Level d bzw. c in der Struktur einer Kategorie 3 entspricht.

  • ISO 13849-1:2006 Kategorie 3 PL d

    Die sicherheitsrelevante Funktion wird gemäß der aufgeführten Norm mit einer Leistungsfähigkeit erfüllt, die dem Performance Level d in der Struktur einer Kategorie 3 entspricht.

  • ISO 13849-1:2015 Kategorie 3 PL d

    Die sicherheitsrelevante Funktion wird gemäß der aufgeführten Norm mit einer Leistungsfähigkeit erfüllt, die dem Performance Level d in der Struktur einer Kategorie 3 entspricht.

  • ISO 13849-1:2015 Kategorie 3 PL d; EN 62061:2005 SILCL 2

    Die sicherheitsrelevanten Funktionen (SF1 und SF2) werden, gemäß der aufgeführten Norm, mit einer Leistungsfähigkeit erfüllt, die dem Performance Level d bzw. c in der Struktur einer Kategorie 3 entspricht.

  • ISO 13849-1:2015 Kategorie 3 PL e (SF1) und PL d (SF2)

    Die sicherheitsrelevanten Funktionen (SF1 und SF2) werden, gemäß der aufgeführten Norm, mit einer Leistungsfähigkeit erfüllt, die dem Performance Level d bzw. c in der Struktur einer Kategorie 3 entspricht.

  • kolllektive Absturzsicherungen / collective fall protection

    Mit dem Zeichenzusatz wird bestätigt, dass das Produkt geprüft ist für die Verwendung als Bespannung (Füllung) von Dachschutzwänden und Schutzwänden in Dachfanggerüsten in kollektiven Absturzsicherungen auf geneigten Dächern. Dies erfüllt die Anforderungen der EG-Richtlinien 89/654/EWG, 92/58/EWG und 92/57/EWG; in Deutschland umgesetzt mit der Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV).

  • Laserklasse 1 nach DIN EN 60825-1:2015 / Laser Class 1 DIN EN 60825-1:2015

    Die zugängliche Strahlung des Produkts liegt unterhalb der Grenzwerte der Laserklasse 1 für die angegebene Wellenlänge.

  • Laserklasse 3R nach DIN EN 60825-1:2015 / Laser Class 3R DIN EN 60825-1:2015

    Die zugängliche Strahlung des Produkts liegt unterhalb der Grenzwerte der Laserklasse 3R für die angegebene Wellenlänge.

  • Leistungsmerkmale CO2-Laserschutzwand / Performance Features CO2-Laser Guard

    Das Produkt ist geeignet, als trennende Schutzeinrichtung gegen CO2-Laserstrahlung verwendet zu werden.

  • Leistungsmerkmale Nd:YAG-Laserschutzlamellen / Performance Features Nd:YAG-Laser Protection Slat

    Die Lamellen sind geeignet, als Torprofile zusammengesteckt zu werden und so als trennende Schutzeinrichtung gegen YAG-Laserstrahlung verwendet zu werden.

  • Leistungsmerkmale Nd:YAG-Laserschutzwand / Performance Features Nd:YAG-Laser Guard

    Das Produkt ist geeignet, als trennende Schutzeinrichtung gegen YAG-Laserstrahlung verwendet zu werden.

  • O2-Begasung / MAP (O2)

    Der Zeichenzusatz O2-Begasung sagt aus, dass die Anforderungen an die Verwendung von Schutzgasen bzw. Schutzgasgemischen mit erhöhtem Sauerstoffanteil von > 21% eingehalten werden.

    Grundlage der Prüfung bilden die Sicherheitsanforderungen aus dem Anhang I der EG-Maschinenrichtlinie.

  • Optimierte Druckbestäubung / Optimized powdering

    Der Zeichenzusatz wird vergeben, wenn bei der Prüfung von Bogenoffset-Druckmaschinen verschärfte Grenzwerte für die Emission an Druckbestäubungspuder erfüllt sind.

  • Optimierte Luftbefeuchtung / Optimized air humidification

    Der Zeichenzusatz wird vergeben, wenn bei der Prüfung von Luftbefeuchtern die verschärften Anforderungen nach GS-DP-22 erfüllt sind.

  • Optimierter UV-Druck / Optimized UV-Printing

    Der Zeichenzusatz wird vergeben, wenn bei der Prüfung von Druckmaschinen zur Verarbeitung von UV-trocknenden Farben/Lacken die Anforderungen nach GS-DP-06 erfüllt sind.

  • Rutschhemmung Bewertungsgruppe A bis C / Slip resistance classification group A-C

    Der Zeichenzusatz "Rutschhemmung A bis C" bescheinigt, dass der Bodenbelag bestimmte Rutschhemmungseigenschaften im nassbelasteten Barfußbereich aufweist. Die Prüfung erfolgt nach der DIN 51097 und der BGI/GUV-I 8527. Durch den Nachweis der entsprechenden Bewertungsgruppe ist der Hersteller berechtigt, den Bodenbelag gemäß den oben genannten Anforderungen einzusetzen.

  • Rutschhemmung R 9 bis 13, Verdrängungsraum V 4 bis 10 / slip resistance classification group R 9-13, displacement volume classification group V 4-10

    Der Zeichenzusatz "Rutschhemmung R 9 bis 13, Verdrängungsraum V4 bis 10" bescheinigt, das der Bodenbelag bestimmte Rutschhemmungs- und Verdrängungseigenschaften aufweist. Die Prüfung erfolgt nach der DIN 51130 und der Arbeitsstättenregel ASR A1.5/1,2 (ASR "Fußböden"). Durch den Nachweis der entsprechenden Bewertungsgruppe und des Verdrängungsraumes ist der Hersteller berechtigt, den Bodenbelag im öffentlichen und gewerblichen Arbeitsbereichen gemäß den Anforderungen der Arbeitsstättenregel ASR A1.5/1,2 einzusetzen.

  • Reflexmaterial Kombinierte Eigenschaften nach EN 471 / Retroreflective material combined performance to EN 471

    Dieser Zeichenzusatz bescheinigt, dass das Reflexmaterial den Anforderungen an die Mindestrückstrahlwerte nach Tabelle 5 für Reflexmaterial mit kombinierten Eigenschaften erfüllt.

  • Reflexmaterial nach EN ISO 20471 / Retroreflective material according to EN ISO 20471

    Dieser Zeichenzusatz bescheinigt, dass das Reflexmaterial den Anforderungen an die Mindestrückstrahlwerte nach Tabelle 4 erfüllt.

  • schadstoffgeprüft / pollutant tested

    Der Zeichenzusatz bestätigt, dass Tonerpulver unter den Bedingungen, die während des Druckprozesses im Drucker/Kopierer/Multifunktionsgerät herrschen, nur sehr geringe Emissionen freisetzen. Krebserzeugende Stoffe dürfen dabei überhaupt nicht freigesetzt werden.

  • SK geprüft / SK tested

    Die Kennzeichnung SK geprüft ist ein freiwilliges Qualitäts- und Sicherheitszeichen für Getränkeschankanlagen und deren Bauteile nach positiver Baumusterprüfung. Die Durchführung der Prüfung erfolgt insbesondere nach den Anforderungen der Normen zu Getränkeschankanlagen (z.B. DIN 6650), sowie nach den einschlägigen Anforderungen zur Sicherheitstechnik und Hygiene an Getränkeschankanlagen.

  • Softwaresicherheit geprüft / software safety tested

    Mit dem Zeichenzusatz "Softwaresicherheit geprüft" wird bestätigt, dass die Anforderungen der Prüfgrundlagen durch die geprüfte Software eingehalten werden. Der Zeichenzusatz kommt speziell für Software zum Einsatz, die als Werkzeug zur Herstellung oder Konfiguration sicherheitsgerichteter Anwendersoftware dient, die dann zum Beispiel in speicherprogrammierbaren Steuerungen (SPS) zum Einsatz kommt.

  • Staubemission geprüft / dust emission tested

    Der Zeichenzusatz wird vergeben, wenn bei der Prüfung von Aktenvernichtern die Anforderungen nach GS-DP-08 für Staubemissionen erfüllt sind.

  • staubtechnisch geprüft / tested with regard to dust technology

    Der Zeichenzusatz gilt für Industriestaubsauger und Entstauber sowie für Absaugsysteme in Dentallaboratorien. Er bestätigt, dass der Industriestaubsauger/Entstauber die Anforderungen der Prüfgrundlage DIN EN 60335-2-69, Anhang AA (Abscheidegrad, Filterwechsel, Staubentnahme aus dem Gerät, Gerätekennzeichnung, Bedienungsanleitung, etc.) bzw. das Dental-Absaugsystem die in dem Prüfgrundsatz GS-IFA-M020 beschriebenen Anforderungen erfüllt.

  • Steuerung geprüft / Control system tested

    Beim Zeichen "Steuerung geprüft" werden die sicherheitsbezogenen Teile einer Maschinensteuerung geprüft, die in unterschiedlichen Baureihen ähnlicher Maschinen verbaut werden kann. Bei einer Prüfung für das GS- oder ET-Zeichen werden dann auf der Steuerungsseite lediglich die ordnungsgemäße Adaption sowie die mechanischen Aspekte und die elektrische Ausrüstung geprüft.

  • STO geprüft / STO tested

    Prüfung der Sicherheitsfunktion Safe-Torque-Off (STO) sicher abgeschaltetes Drehmoment für Antriebsregler gemäß Prüfgrundsatz GS-MF-16 "Zusatzanforderungen für elektrische Antriebssysteme nach DIN EN 61800-5-2"

  • Zustimmungsschalter geprüft / Enabling device tested

    Bei dem Produkt sind die Anforderungen an die Funktion eines Zustimmungsschalters erfüllt.

Ansprechpartner

Geschäftsstelle DGUV Test
Alte Heerstraße 111
53757 Sankt Augustin
Tel: +49 (0) 2241 231 1467
Fax: +49 (0) 2241 231 841448