Aktion "Jugend will sich-er-leben"

Logo von Jugend-will-sich-er-leben

Logo der Aktion "Jugend-will-sich-er-leben"

Junge Beschäftigte sind am Arbeitsplatz besonders gefährdet: Europäischen Statistiken zufolge liegt die Quote der Arbeitsunfälle bei Arbeitnehmern zwischen 18 und 24 Jahren deutlich höher als in allen anderen Altersgruppen.

Insbesondere Berufsanfänger bedürfen also einer besonderen Präventionsfürsorge. Daher werden die Themen "Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz" bereits im Unterricht berufsbildender Schulen behandelt.

Die Landesverbände der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung unterstützen die Schulen bundesweit seit 1972 mit der Aktion "Jugend will sich-er-leben". Die Schulen bekommen zu jährlich wechselnden, branchen- und berufsübergreifenden Themen Unterrichtsmaterialien zur Verfügung gestellt. Es handelt sich hierbei um eine sich ergänzende Kombination von Filmbeiträgen auf DVD und Arbeits- und Infoblättern sowie einem ausführlichen Unterrichtskonzept.

Mit der Aktion "Jugend will sich-er-leben" sind auch Wettbewerbe verbunden, bei der teilnehmende Schüler, Schulen und "kreative Köpfe" attraktive Sach- und Geldpreise gewinnen können.

Den Berufsanfängern ergibt sich so die Gelegenheit, sich zu Beginn ihres Berufslebens mit den Risiken der Arbeitswelt vertraut zu machen. Gleichzeitig sollen sie zu sicherheits- und gesundheitsbewusstem Verhalten motiviert werden.

Angebot für Lehrkräfte und Ausbilder!

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) bietet in einem speziellen Schulportal "DGUV Lernen und Gesundheit" Lehrkräften an berufs- und allgemeinbildenden Schulen, anderen Bildungseinrichtungen sowie Ausbildern einen neuen, kostenfreien Service, um sie mit vielfältigen speziell auf Schulen abgestimmten Angeboten bei Ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen.