Kreditinstitute und Spielstätten

Aktuelles: Branchenspezifische Handlungshilfen zum SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard

Das Sachgebiet Kreditinsitute und Spielstätten hat folgende Handlungshilfen bei der VBG zur Umsetzung des Arbeitsschutzstandards erarbeitet:

Weitere branchenspezifische Handlungshilfen sind auf den

Das Sachgebiet "Kreditinstitute und Spielstätten" verfolgt bei seiner Arbeit schwerpunktmäßig das Ziel, durch branchenspezifische Präventionsansätze die Beschäftigten vor Überfällen zu schützen.

Das gemeinsame Schutzziel ist klar in den Unfallverhütungsvorschriften formuliert. Es ist der Auftrag an alle Beteiligten, den Anreiz zu Überfällen nachhaltig zu verringern. Durch Einbeziehen aller Akteure wird stetig an einer Verbesserung der Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten gearbeitet.

Die Ausrichtung der Präventionsanstrengungen reicht von der Bewertung und Einforderung von technischen Schutzmaßnahmen, wie z.B. dem Einsatz von Zeitverschlussbehältnissen zur Aufbewahrung von Banknoten, über die organisatorischen Maßnahmen, wie z.B. die Vorgabe an die Mindestanzahl der anwesenden Mitarbeiter mit Blickkontakt, bis zu den persönlichen Maßnahmen wie die Festlegung und Beschreibung von sicherheitsgerechtem Verhalten.

Zum 01. April 2021 tritt bei den ersten Unfallversicherungsträgern die im Sachgebiet erarbeitete Unfallverhütungsvorschrift (UVV) "Überfallprävention" (DGUV Vorschrift 25) in Kraft. Im Laufe des Jahres wird die UVV sukzessive von weiteren Unfallversicherungsträgern ebenfalls in Kraft gesetzt. Diese Vorschrift besitzt einen großen Geltungsbereich und umfasst die Branchen Kreditinstitute, Spielstätten und Verkaufsstellen sowie Kassen und Zahlstellen der öffentlichen Hand. Bei all diesen Branchen besteht auf Grund des Umgangs mit Bargeld oder des Zugriffs auf Wertsachen das Risiko, überfallen zu werden. Die neue Vorschrift definiert im Wesentlichen Schutzziele zur Prävention von Überfällen. Konkretisiert werden diese Schutzzielvorgaben in den DGUV Regeln zur UVV "Überfallprävention" für die im Geltungsbereich benannten Branchen.

Für die Kassen und Zahlstellen der öffentlichen Hand wird es in Kürze eine neue Seite geben. Vorab finden sie hier die DGUV Regel 115-005 "Überfallprävention in Kassen und Zahlstellen der öffentlichen Hand"

Themen, Publikationen sowie Weiterführende Links sind in den Bereichen

zu finden.

Informationen aus dem Sachgebiet


Ansprechpersonen

Leiter des Sachgebiets "Kreditinstitute und Spielstätten"
Dirk Hofmann
VBG - Ihre gesetzliche Unfallversicherung
Bezirksverwaltung Dresden
Wiener Platz 6
01069 Dresden
Telefon: 0351 8145-163


Stellv. Leiter des Sachgebiets "Kreditinstitute und Spielstätten"
Dirk Eßer
Unfallkasse Nordrhein-Westfalen
Sankt Franziskusstraße 146
40470 Düsseldorf
Telefon: 0211 2808-1271


Geschäftsstelle des Sachgebiets "Kreditinstitute und Spielstätten"
Judith Boyrich
VBG – Bezirksverwaltung Dresden
Wiener Platz 6
01069 Dresden
Telefon: 0351 8145-221