Master of Public Management Sozialversicherung

Neuer Studiengang

Ab 2021 können Sie bei uns einen neuen Masterstudiengang absolvieren. Der zukünftige Master of Public Management Sozialversicherung (MPM Sozialversicherung – Arbeitstitel) ergänzt die bestehenden Bildungsangebote der HGU und ermöglicht berufsbegleitend in nur zwei Jahren (zuzüglich der Zeit für die Masterabschlussarbeit) eine Qualifizierung für höhere Funktionen bei einem Unfall- bzw. Sozialversicherungsträger.

Der Masterstudiengang mit 120 ECTS-Punkten löst das Zertifikatsprogramm zur Einführung in die Aufgaben des Höheren Dienstes ab. Gleichzeitig werden damit Anschlussmöglichkeiten für einen erfolgreich absolvierten Bachelorstudiengang und die Voraussetzung für eine eventuelle Promotion geschaffen.

Entwicklung des Masterstudiengangs

Im Rahmen eines bisher einmaligen Projektes haben Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis die Entwicklung des neuen Masterstudiengangs von Anfang an aktiv mitgestaltet.

So entstand durch viele wertvolle Impulse ein Curriculum, das Theorie und Praxis zukünftig noch besser verzahnt. Die HGU freut sich darauf, ein neues, gemeinsames und vor allem maßgeschneidertes und zukunftsfähiges Bildungsprodukt für Sozialversicherungsträger, insbesondere die Träger der Unfallversicherung, anbieten zu können.

Thematische Schwerpunkte

In voraussichtlich zehn Modulen und einer berufsintegrierten Praxisanalyse und -reflexion werden zukünftige Führungskräfte und Fachexpertinnen und -experten in folgenden Schwerpunkten kompetenzorientiert qualifiziert:

  • Personal-, Organisations- und Projektmanagement in agilen Organisationen
  • Rechtliche und ökonomische Rahmenbedingungen des Verwaltungshandelns
  • Führung im Kontext von Agilität, Leadership und Change-Prozessen
  • Interne und externe Kommunikation als Grundlage aktiver Prozessgestaltung
  • Wissens- und Informationsmanagement sowie Forschungsmethoden

Dauer und Grundsätze

In den ersten drei Semestern erhalten Sie unter den Grundsätzen „Erschließen und Entwickeln“ Einblicke in Führungs- und Managementlehren sowie rechtliche, ökonomische, psychologische und methodologische Grundlagen der herausfordernden Tätigkeiten in höheren Funktionen. Das vierte und fünfte Semester ist mit einem von der Hochschule begleiteten Transferprojekt und Ihrer Masterarbeit den Grundsätzen “Erproben – Anwenden – Analysieren” gewidmet. Die Frage "Wie halten diskutierte oder entwickelte Modelle der Anwendung stand?" stehen dann u. a. im Mittelpunkt. Sie analysieren eigene und externe Konzepte, bspw. anhand ethischer, betriebswirtschaftlicher, rechtlicher oder sozialwissenschaftlicher Überlegungen.

Format

Im Rahmen eines zeitgemäßen Lehr- und Lernkonzeptes studieren Sie in ca. vier Präsenzblöcken (jeweils drei bis vier Tage) pro Semester an der HGU. Darüber hinaus werden Selbstlernphasen begleitet durch Online-Vorlesungen, Webinare und digitale Lernmaterialien. Durch wenige Präsenzphasen reduzieren sich Ihre Anwesenheitszeiten an der Hochschule und Sie sparen Reisezeiten- und -kosten. Gleichzeitig lernen Sie moderne Kommunikationstools und -systeme kennen und optimieren eigene digitale Kompetenzen.

Zulassungsvoraussetzungen

Zum Masterstudiengang MPM Sozialversicherung kann seitens der Hochschule zugelassen werden, wer

  1. Einen berufsqualifizierenden Hochschulabschluss – in der Regel nachgewiesen durch ein Staatsexamen, eine Diplom-, Magister-, Bachelor- oder Masterprüfung an einer deutschen Hochschule – vorweisen kann und im Rahmen dieses abgeschlossenen Studiums mindestens 180 ECTS-Punkte erworben hat,
  2. Zum Ende der Bewerbungsfrist über einschlägige Berufserfahrung – mindestens auf der Niveauebene des gehobenen Dienstes in der öffentlichen Verwaltung – von mindestens einem Jahr (ohne Ausbildungszeiten) verfügt.

Ferner können Interessierte nach Maßgabe von § 16 Abs. 2 Hessisches Hochschulgesetz (HHG) durch Ablegen einer Mastereignungsprüfung (nach Maßgabe gesonderter Leitlinie) zugelassen werden. (Der Leitlinienentwurf befindet sich noch in Abstimmung.)

Für von Seiten der Unfallversicherungsträger entsendete Studierende können von dort weiterführende Anforderungen definiert werden. Es müssen die allgemeinen Voraussetzungen erfüllt sein, die Entscheidung über die Entsendung liegt beim UV-Träger.

Der Studiengang ist maßgeschneidert für Beschäftigte der Sozialversicherungsträger, insbesondere der Träger der Unfallversicherung, die zur Wahrnehmung von Aufgaben in höheren Funktionen vorgesehen sind.

Kosten

Die Höhe des Studienbeitrages und die Kosten für eine eventuell gewünschte Unterbringung nebst Verpflegung werden bis Ende 2019 veröffentlicht. Für entsendete Beschäftigte der Unfallversicherungsträger fallen keine Kosten für den Lehrbetrieb an.

Ansprechperson

Prof. Dr. Kathrin Brünner

Professur für Bildungswissenschaften

Tel: +49 30 13001-6517