BK-Info für Ärztinnen/Ärzte

BK 3102

A00-A09 Infektiöse Darmkrankheiten
A15-A19 Tuberkulose
A20-A28 Bestimmte bakterielle Zoonosen
A30-A49 Sonstige bakterielle Krankheiten
A65-A69 Sonstige Spirochätenkrankheitenwerden
A70-A74 Sonstige Krankheiten durch Chlamydien
A75-A79 Rikettsiosen
A80-A89 Virusinfektionen des Zentralnervensystems
B00-B09 Virusinfektionen, die durch Haut- und Schleimhautläsionen gekennzeichnet sind
B25-B34 Sonstige Viruskrankheiten
B35-B49 Mykosen
B50-B64 Protozoenkrankheiten
B65-B83 Helminthosen
B85-B89 Pedikulose [Läusebefall], Akarinose [Milbenbefall] und sonstiger Parasitenbefall der Haut
B95-B98 Bakterien, Viren und sonstige Infektionserreger als Ursache von Krankheiten, die in anderen Kapiteln klassifiziert sind
J09-J18 Grippe und Pneumonie
N17-N19 Niereninsuffizienz

Diagnosen

Bei Ihrer Patientin bzw. Ihrem Patienten liegt eine der nachfolgend genannten Diagnosen vor?

  • A02 Sonstige Salmonelleninfektionen
  • A04 Sonstige bakterielle Darminfektionen
  • A06.4 Leberabszess durch Amöben
  • A07 Sonstige Darmkrankheiten durch Protozoen
  • A15 "Tuberkulose der Atmungsorgane, bakteriologisch, molekularbiologisch oder histologisch gesichert"
  • A18 Tuberkulose sonstiger Organe
  • A20 Pest
  • A21 Tularämie
  • A22 Anthrax (Milzbrand)
  • A23 Brucellose
  • A24 Rotz (Malleus) und Melioidose (Pseudorotz)
  • A25 Rattenbißkrankheiten
  • A26 Erysipeloid
  • A27 Leptospirose
  • A28 Sonstige bakterielle Zoonosen, anderenorts nicht klassifiziert
  • A32 Listeriose
  • A68 Rückfallfieber
  • A69.2 Lyme-Krankheit
  • A69.9 Spirochäteninfektion, nicht näher bezeichnet
  • A70 Infektionen durch Chlamydia psittaci
  • A78 Q-Fieber
  • A79 Sonstige Rickettsiosen
  • A82 Tollwut (Rabies)
  • A83.1 Westliche Pferdeenzephalitis (Western-Equine-Encephalitis
  • A84 Virusenzephalitis, durch Zecken übertragen
  • B08 Sonstige Virusinfektionen, die durch Haut- und Schleimhautläsionen gekennzeichnet sind, anderenorts nicht klassifiziert
  • B33.4 Hantavirus- (Herz-) Lungensyndrom (Hantavirus-Krankheit mit Lungenmanifestation)
  • B35 Dermatophytose (Tinea)
  • B42 Sporotrichose
  • B45 Kryptokokkose
  • B58 Toxoplasmose
  • B64 Nicht näher bezeichnete Protozoenkrankheit
  • B67 Echinokokkose
  • B68 Taeniasis
  • B69 Zystizerkose
  • B88 Sonstiger Parasitenbefall der Haut
  • B95.-! Streptokokken und Staphylokokken als Ursache von Krankheiten, die in anderen Kapiteln klassifiziert sind
  • J17.8* Pneumonie bei sonstigen anderenorts klassifizierten Krankheiten
  • N17.9 Akutes Nierenversagen, nicht näher bezeichnet

Berufliche Tätigkeiten / Einwirkungen

War Ihre Patientin bzw. Ihr Patient eine der nachfolgend beschriebenen Einwirkungen bei der Arbeit ausgesetzt?

  • Infektionskrankheiten, die vom Tier auf den Mensch übertragbar sind:
    • Personen, die beruflich mit Tierhaltung und -pflege beschäftigt sind
    • Sonstiger beruflicher Umgang mit Tieren, tierischen Erzeugnissen oder Ausscheidungen
    • Umgang mit Gegenständen, die mit infizierten Tieren sowie mit deren Teilen oder Ausscheidungen in Kontakt gekommen sind

Beispiele:

  • landwirtschaftliches und veterinärmedizinisches Personal
  • Schlachthofpersonal
  • Beschäftigte in
    • Tierlabors
    • Jagd- und Forstwirtschaft
    • Tierkörperverwertungsanstalten
    • zoologischen Gärten
    • Wildgehegen
    • Zoohandlungen
  • Personen, die beruflich Umgang mit Fleisch, Fisch, Milch, Eiern, Häuten, Fellen, Pelzen, Tierborsten, Tierhaaren, Federn und Knochen haben
  • Personen mit Kontakt zu infektiösem Material in der Abwasserbeseitigung
  • Auslandsaufenthalte z.B. Geschäftsreisen, Entwicklungshelfer, Monteure und Reiseleiter

Liegen eine der genannten Diagnosen vor und war der/die Versicherte einer der genannten beruflichen Einwirkungen ausgesetzt, erstatten Sie bitte eine Berufskrankheiten-Verdachtsanzeige (DOC, 28 kB) für eine

Berufskrankheit Nr. 3102

Weitere Erläuterungen dazu finden Sie hier (PDF, 15 kB).

Weitere Informationen

Ist sich Ihre Patientin bzw. Ihr Patient nicht sicher, ob eine der genannten Einwirkungen stattgefunden hat, können Sie dies gerne bei der nächsten Vorstellung erneut überprüfen.

Wird keine der aufgeführten Einwirkungen angegeben, lässt sich derzeit ein Verdacht auf eine Berufskrankheit nicht begründen und es ist keine Berufskrankheiten-Anzeige notwendig. Wenn Sie aber insbesondere aufgrund wissenschaftlicher Erkenntnis davon ausgehen, dass andere im Zusammenhang mit der Arbeitstätigkeit stattgefundene Einwirkungen die Erkrankung verursacht haben, könnten eventuell die Voraussetzungen des § 9 Abs. 2 SGB VII gegeben sein.

In diesen Fällen können Sie mit Zustimmung Ihrer Patientin bzw. Ihres Patienten eine Berufskrankheiten-Anzeige erstatten. Bitte geben Sie dort als Berufskrankheiten-Nr. § 9 Abs. 2 SGB VII an. Wenn Sie dann noch die Quelle Ihrer wissenschaftlichen Erkenntnis benennen würden, könnten Sie die weitere Prüfung durch den Unfallversicherungsträger beschleunigen. Vielen Dank dafür.